| BR24

 
 
LIVESTREAM beendet
© BR/Philipp Kimmelzwinger

Der Sonntags-Stammtisch

Es ist der erste BR Sonntags-Stammtisch, den Hans Werner Kilz moderieren darf, und BR24 überträgt das Ereignis hier im Live-Stream.

Hans Werner Kilz in Helmut Markworts Fußstapfen

Der Vollblutjournalist Hans Werner Kilz begann seine Karriere bei der "Mainzer Allgemeinen Zeitung", ging dann zum "Spiegel", wo er als Korrespondent, Ressortleiter und Chefredakteur tätig war. 1996 wurde er Chefredakteur der "Süddeutschen Zeitung", die er er fast 15 Jahre lang leitete. Nach seinem Abschied dort arbeitete er bis 2017 im investigativ-Team der Wochenzeitung "Zeit". Er also wird nun Nachfolger von Medien-Legende Helmut Markwort, der für die FDP in den Landtag eingezogen ist.

Manfred Weber, wem gehört Europa?

Man darf gespannt sein, wie Kilz das Format unter dem Motto "Bayerisch - Bissig - Bunt" mit Leben füllt. Sein erster Gast ist der CSU-Mann und EVP-Fraktionsvorsitzende Manfred Weber, Spitzenkandidat für die Europawahl am 25. Mai 2019. Der erklärte, er wolle "Europa den Bürgern zurückgeben". Da fragt man sich doch: Wem gehört dann Europa jetzt?

Zu Gast: "Lachtherapeut" Michael Altinger

Zuständig für bissige Fragen ist diesmal am Stammtisch auch der Kabarettist Michael Altinger. Der Niederbayer, der sich selbst als "Lachtherapeuten" sieht, ist schon seit zehn Jahren regelmäßig im BR Fernsehen präsent - etwa in der Comedyserie "Die Komiker", in "Ottis Schlachthof, "München 7" und "Grünwald Freitagscomedy". Altinger ist bekannt für seine Schlagfertigkeit und sprachliche Improvisationslust.

Neues Team mit Evelyn Ehrenberger und Christian Neureuther

Zur Seite steht Gastgeber Hans Werner Kilz auf der einen Seite die Wissenschaftlerin Evelyn Ehrenberger. Die gebürtige Allgäuerin leitet die private Hochschule der Bayerischen Wirtschaft in München. Auf der anderen Seite ist der prominente und erfahrene Ski-Experte Christian Neureuther sicher mehr als ein Stichwortgeber. Denn auch das frühere Co-Moderatoren-Team aus Wolfgang M. Heckl und Karikaturist Dieter Hanitzsch hat sich im Dezember verabschiedet, ist aber sicher auch in Zukunft dabei - nur eben vor dem Bildschirm und nicht mehr dahinter.