Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

BR-Journalisten durften nicht auf AfD-Wahlparty | BR24

© BR/Margit Ringer

Oberpfälzer Spitzenkandidat der AfD Roland Magerl im Rathaus von Weiden (5. v.l.) - spät am Abend kam es zum Eklat

1
Per Mail sharen
Teilen

    BR-Journalisten durften nicht auf AfD-Wahlparty

    Ein Fernsehteam des Bayerischen Rundfunks durfte am Sonntag nicht zur Wahlparty des AfD-Kreisverbandes Weiden und Tirschenreuth. Der Wirt setzte das Kontrovers-Team am Abend vor die Tür.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Eklat am Wahlabend in der nördlichen Oberpfalz: Ein Team der BR-Sendung Kontrovers wurde von AfD-Mitgliedern massiv angefeindet. Auch der verabredete Besuch der AfD-Wahlparty platzte.

    Kontrovers-Team begleitete Kandidat Magerl

    Das Team hatte den Oberpfälzer Spitzenkandidaten der AfD Roland Magerl den ganzen Abend über begleitet, zunächst im Neuen Rathaus in Weiden. Später dann sollte bei der Wahlparty in Friedenfels gedreht werden, so war es mit Magerl abgesprochen. Als die Journalisten zur Wahlparty in Friedenfels kamen, machte der Wirt Gebrauch von seinem Hausrecht und warf sie raus.

    Journalisten wurden beschimpft

    Zudem wurden sie verbal angefeindet von den AfD-Mitgliedern, die bereits auf der Wahlparty waren. Kandidat Roland Magerl selbst führte dann vor der Tür der Gastwirtschaft ein Interview. Derzeit steht noch nicht fest, ob er in den Landtag einziehen wird oder nicht. Die ganze Geschichte ist voraussichtlich am Mittwochabend in "Kontrovers" im BR-Fernsehen zu sehen.