BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

BR-Intendantin Katja Wildermuth zu Besuch in Nürnberg | BR24

© BR-Studio Franken

Vor drei Wochen hat Katja Wildermuth den Chefsessel des Bayerischen Rundfunks übernommen. Am vergangenen Freitag besuchte sie erstmals offiziell Nürnberg und das BR-Studio Franken.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

BR-Intendantin Katja Wildermuth zu Besuch in Nürnberg

Gerade mal drei Wochen ist die neue Intendantin des Bayerischen Rundfunks, Dr. Katja Wildermuth, im Amt. Am vergangenen Freitag besuchte sie erstmals offiziell Nürnberg und das BR-Studio Franken.

1
Per Mail sharen
Von
  • Nicole Schmitt

Katja Wildermuth ist die Neue an der Spitze des Bayerischen Rundfunks. Sie ist nach Nürnberg gekommen, um zuzuhören. Das Gespräch mit den BR-Stadt-Korrespondenten Tina Wenzel und Michael Reiner ist für die Intendantin nur ein Mosaiksteinchen von vielen. Einen ganzen Tag lang nimmt sich die 55-Jährige Zeit, um die Frankenmetropole und das BR-Studio Franken kennenzulernen.

"Ich habe eine ganz lebendige Studiomannschaft erlebt", beschreibt Wildermuth ihre ersten Eindrücke von Bayerns zweitgrößtem Standort. "Das Studio Franken spielt eine sehr, sehr große Rolle im Bayerischen Rundfunk. Wir haben ja 12.000 Stunden Programm jedes Jahr von hier – von Schlager bis Klassik." Man merke den Kolleginnen und Kollegen an, wie sehr sie in der Region verwurzelt seien. Gleichzeitig aber finde man hier sehr große Kreativität vor mit großem Blick nach vorne in die Zukunft.

© BR-Studio Franken/Maxi Albrecht

BR-Intendantin Katja Wildermuth im Gespräch mit BR-Mitarbeitenden des Studio Franken

Der BR öffnet sich nach außen

Futuristisch ist auch der Neubau auf dem Gelände des BR-Studios Franken in der Nürnberger Wallensteinstraße. Dort entsteht zurzeit ein neues Multifunktionsstudio, das mehr sein soll als eine reine Produktionsstätte des BR: "Wir wollen, dass das Studio ein lebendiges kulturelles Zentrum für die Region wird", sagt Katja Wildermuth. "Das heißt, wir laden Kulturpartner ein – von der Kammermusik bis zur Medienkunst. Wir haben schon erste Anfragen und genau das ist das Ziel."

© BR-Studio Franken/Maxi Albrecht

Studioleiter Tassilo Forchheimer und Stellvertreter Norbert Küber zeigen der Intendantin das neue Multifunktionsstudio.

Dialog mit dem Publikum

Überhaupt ist der neuen Intendantin die Öffnung nach außen, der Dialog mit dem Publikum immens wichtig – gerade in diesen schwierigen Zeiten: "Hier muss der Bayerische Rundfunk meiner Meinung nach eine große Rolle spielen. Wie schaffen wir es, dass die Gesellschaft nicht weiter auseinanderbricht, dass wir versuchen, bei allen Meinungsverschiedenheiten, die wir vielleicht gerade haben, (…) dass wir trotzdem Brücken bauen zwischen den Positionen."

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk müsse jeden Tag aufs Neue mit Qualitätsjournalismus überzeugen, mit sauberen Recherchen, nicht mit irgendwelchen Behauptungen im Internet, sondern mit wirklich ordentlicher Arbeit. "Das ist nicht einfach, das ist aufwendig. Aber ich denke, das ist unsere Rolle als Qualitätsmedium und dafür schätzen uns die Menschen in Bayern auch."

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung