BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Bosch Rexroth in Lohr dehnt Kurzarbeit aus | BR24

© dpa

Bosch Rexroth in Lohr am Main

Per Mail sharen
Teilen

    Bosch Rexroth in Lohr dehnt Kurzarbeit aus

    In Lohr am Main will Bosch Rexroth, der größte Arbeitgeber der Region, seine Kurzarbeit noch weiter ausdehnen. Bisher wird in der Gießerei schon kurzgearbeitet. Zum 1. November seien auch Teile von Werk 1 betroffen, sagte eine Firmensprecherin.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Bosch Rexroth in Lohr am Main wird seine Kurzarbeit ab dem 1. November ausdehnen: Dann sind auch "einige Fertigungsbereiche des Werkes 1 betroffen", teilt eine Unternehmenssprecherin dem BR mit. Konkreter wollte sie allerdings nicht werden. Wie viele Mitarbeiter davon betroffen sind, ist daher unklar. Das seien Interna, die nicht nach außen getragen werden, so Nicole von Killisch-Horn.

    Kurzarbeit vorerst für sechs Monate

    Im Werk 1 neben der Altstadt arbeiten rund 1.400 Menschen. Seit dem 1. Oktober ist bereits Kurzarbeit angesagt in der Gießerei, wo rund 520 Personen arbeiten. Bei Bosch Rexroth mit etwa 5.600 Beschäftigten wirke sich die konjunkturelle Schwäche aus. Die Kurzarbeits-Regelung soll zunächst ein halbes Jahr gelten, wird aber monatlich überprüft.

    Damit ein Betrieb bei der örtlichen Agentur für Arbeit Kurzarbeit anzeigen kann, muss mindestens ein Drittel der Beschäftigten von einen Lohnausfall betroffen sein, der jeweils über 10 Prozent des monatlichen Bruttolohns liegen muss.

    Wenzel in Wiesthal meldet ebenfalls Kurzarbeit an

    Für Oktober hat auch der Messtechnik-Spezialist Wenzel in Wiesthal Kurzarbeit angemeldet. Als Familienbetrieb mit 320 Beschäftigten vor Ort und weltweit 630 Mitarbeitern wolle man Kündigungen vermeiden und blicke positiv in die Zukunft, hieß es dort Anfang des Monats.