BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Bombendrohungen in vier Städten – Ermittler tauschen sich aus | BR24

© BR/Alexander Brutscher

Absperrband vor dem Augsburger Rathaus nach einer Bombendrohung

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bombendrohungen in vier Städten – Ermittler tauschen sich aus

Nach einer Bombendrohung gegen das Augsburger Rathaus hat die Polizei inzwischen Entwarnung gegeben. Jetzt wollen die Ermittler die Hintergründe ausleuchten, denn nicht nur in Augsburg gab es heute einen solchen Einsatz.

Per Mail sharen

Nach einer Serie von Bombendrohungen gegen deutsche Rathäuser arbeiten die Ermittler daran, die Hintergründe auszuleuchten. Wie die Augsburger Polizei mitteilte, tauscht sie sich mit den Ermittlern in anderen Städten aus. Denn neben Augsburg gab es heute am Vormittag auch Einsätze in Mannheim, Essen und Leipzig wegen vergleichbarer Drohungen.

Polizei prüft Zusammenhang mit Drohungen 2019

Der heutige Vorfall erinnert an den März 2019. Auch damals war per E-Mail eine Bombendrohung bei der Augsburger Stadtverwaltung eingegangen. Auch in diesem Fall hatte es zeitgleich Drohungen in mehreren deutschen Städten gegeben. Ob die damalige Serie im Zusammenhang mit dem aktuellen Vorfällen stehe, kann die Polizei nach eigenen Angaben im Moment aber noch nicht sagen.

E-Mail mit Drohung an die Augsburger Stadtverwaltung

Die E-Mail war in der Augsburger Stadtverwaltung in der vergangenen Nacht eingegangen. Ein Unbekannter hatte darin eine Bombendrohung ausgesprochen und von einer Sporttasche im Rathaus geschrieben. Die Polizei räumte deshalb am Freitagvormittag das Rathaus und Teile des Rathausplatzes.

Keine verdächtigen Gegenstände gefunden

Auch die Straßenbahnen konnten die Haltestelle "Rathausplatz" zwischenzeitlich nicht anfahren. Die Polizei durchkämmte mit rund 30 Einsatzkräften und zwei Sprengstoffspürhunden das Rathaus, fand aber keine verdächtigen Gegenstände. Gegen Mittag konnten die Beamten Entwarnung geben.

Trauungen mit Verspätung

Brautpaare, die während des Einsatzes auf dem Augsburger Rathausplatz auf ihre Trauung warten mussten, konnten mit etwas Verspätung den Gang zum Standesamt antreten. Einige Paare hatten zudem die Möglichkeit, sich in einem Besprechungszimmer von Oberbürgermeisterin Eva Weber das Ja-Wort zu geben, das die CSU-Politikerin kurzfristig zur Verfügung gestellt hatte.

© BR

Nach einer Bombendrohung gegen das Augburger Rathaus hat die Polizei Entwarnung gegeben. Wie ein Sprecher dem BR sagte, haben die Ermittler keinen verdächtigen Gegenstand gefunden. Die Drohung war in der Nacht aufgetaucht.