BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Bluttat von Schwandorf: Verdächtiger weiter auf der Flucht | BR24

© BR

Die Polizei fahndet weiter nach dem Mann, der in Büchelkühn bei Schwandorf seine Ex-Freundin und ihren neuen Lebensgefährten getötet haben soll. Der mutmaßliche Täter ist angeblich vorbestraft. Er soll die Frau mehrfach bedroht haben.

10
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bluttat von Schwandorf: Verdächtiger weiter auf der Flucht

Die Polizei fahndet weiter nach dem Mann, der in Büchelkühn bei Schwandorf seine Ex-Freundin und ihren neuen Lebensgefährten getötet haben soll. Der mutmaßliche Täter ist angeblich vorbestraft. Er soll die Frau mehrmals bedroht haben.

10
Per Mail sharen

Nach dem gewaltsamen Tod eines Paares in Schwandorf ist der mögliche Täter weiterhin auf der Flucht. Die Fahndung nach dem 57 Jahre alten Mann aus Schwandorf sei auch in der Nacht ergebnislos verlaufen, teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz am Morgen auf BR-Anfrage mit. Der Mann steht im Verdacht, seine gleichaltrige, frühere Lebensgefährtin und ihren neuen Freund, einen 69 Jahre alten Mann, getötet zu haben.

Tatumstände noch völlig unklar

Die beiden Leichen sind am Montag im Haus der Frau, im Schwandorfer Stadtteil Büchelkühn, gefunden worden. Sie sind voraussichtlich am Wochenende getötet worden. Die Umstände der Gewalttat sind nach wie vor völlig unklar. Auf welche Weise die Frau und der Mann ums Leben gekommen sind, teilte die Polizei bisher noch nicht mit. Zur genaueren Klärung der Todesursache sollen die beiden Leichen im Laufe des Tages obduziert werden.

Der Verdächtige lebt in Schwandorf

Der Flüchtige wohnt ebenfalls in Schwandorf. Er soll seine ehemalige Freundin mehrmals bedroht haben, berichtet der Onlinedienst "Onetz". Ob die Polizei deswegen gezielt nach ihm fahndet, ist nicht bekannt. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung ist der Mann vorbestraft. Er soll eine sichtbare Wunde am Kopf haben.

Suche mit Hubschrauber

Südlich von Schwandorf, am Rande der Schwandorfer Seenplatte, liegt der Ortsteil Büchelkühn. Dort waren die beiden Toten am Montagvormittag entdeckt worden. Die Frau und der Mann waren nicht bei ihrer Arbeit erschienen. Daraufhin schaute die Polizei bei ihnen zuhause nach und fand das Paar. Die Ermittler leiteten daraufhin eine großangelegte Fahndung nach dem flüchtigen Verdächtigen ein. Unter anderem waren ein Polizeihubschrauber und Hunde im Einsatz.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!