| BR24

 
 
© BR

Blütenzauber in Wassertrüdingen

Rund 24.000 frostempfindliche Sommerblüher und 5.000 Blumenzwiebeln finden dann ihren Platz zwischen bereits gesetzten Stauden. Gepflanzt wird nach einem ausgefeilten Konzept, das Landschaftsarchitektin Christine Orel entworfen hat. "Blütenwellen und Kerzenzauber" sollen die Beete zwischen Wörnitz- und Klingenweiherpark überziehen. Weich und fließend, mit zarten, eher kleinen Blüten, überwiegend in Weiß und Blautönen wird die "Blütenwelle" am Wörnitzpark gestaltet, wo Wasser und das Schloss das Pflanzenbild begleiten. Heiter und hell wie eine fröhliche Blumenwiese sollen die Pflanzungen im Klingenweiherpark wirken: Hier werden kräftiges Orange und Gelb dominieren.

Blühendes Band

Dazu gesellt sich ein "Genussbeet" mit allerlei essbaren Pflanzen. Den Altstadtbereich durchzieht ein blühendes Band mit Naschinseln, Blumeninstallationen und floralen Objekten. Auch 10 XXL-Blumentöpfe mit einem Durchmesser von 130 Zentimetern und einer Höhe von drei Metern werden am Montag bepflanzt: Sie dienen als Leitsystem zwischen dem Park an der Wörnitz und dem Klingenweiherpark im Norden der Stadt. Zu bestaunen ist die Blütenpracht ab 24. Mai. Dann wird die Bayerische Gartenschau in Wassertrüdingen eröffnet. Sie dauert bis 8. September.