Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bisse ins Gesicht - Unbekannter samt Hund greift 25-Jährigen an | BR24

© BR / Conny Kleinschroth

Hauptbahnhof Würzburg

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bisse ins Gesicht - Unbekannter samt Hund greift 25-Jährigen an

Ein 25-Jähriger ist am Freitagabend in Würzburg von einem Unbekannten mehrfach brutal attackiert worden. Zudem fügte der Hund des Angreifers dem Opfer Bissverletzungen am Arm und im Gesicht zu. Die Würzburger Polizei sucht Zeugen des Vorfalls.

Per Mail sharen

Gegen 19.20 Uhr wollte der 25 Jahre alte Mann mit seiner 34 Jahre alten Begleiterin am Würzburger Hauptbahnhof in eine Straßenbahn einsteigen. Offenbar ohne erkennbaren Anlass ging ein Mann, der aus der Straßenbahn ausstieg, auf den 25-Jährigen los.

Dabei schlug er ihm ins Gesicht und warf den Rucksack des Attackierten auf die Wiese am dortigen Brunnen. Als dieser seinen Rucksack wieder aufhob, wurde er erneut von dem Unbekannten angegriffen - und diesmal auch von dessen Hund, so dass er auf die Straßenbahngleise stürzte. Eine herannahende Bahn konnte gerade noch eine Vollbremsung einleiten und kam rechtzeitig zum Stillstand. Der 25-Jährige rettete sich an die Haltestelle.

Hund attackiert am Boden liegenden Mann

Doch sein Angreifer folgte ihm erneut und schlug weiter auf den erschöpft am Boden liegenden Studenten ein. Auch der Hund des Mannes, der von Zeugen als sehr aggressiv beschrieben wurde, biss nochmals zu. Passanten griffen ein und verständigten die Polizei.

Zeugen gesucht

Der Angreifer verschwand daraufhin mit seinem Hund, wird aber wie folgt beschrieben:

  • etwa 180 cm groß
  • schlanke Figur
  • bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und einer kurzen, blauen Hose

Der attackierte 25-Jährige musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden, insbesondere wegen der Bissverletzungen. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht weitere Zeugen. Wer die Tat beobachtet hat oder Angaben zu dem noch unbekannten Täter machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 bei der Polizei zu melden.