Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bischofsreut: Jugendliche "leben für Moore" und den Klimaschutz | BR24

© BR/Martin Gruber

Jugendliche aus drei Ländern kümmern sich derzeit um die Moorlandschaft in Bischofsreut (Lkr. Freyung-Grafenau). Sie kommen aus Deutschland, Österreich und Finnland, arbeiten im Rahmen des EU-Projektes "Leben für Moore" - und das freiwillig.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bischofsreut: Jugendliche "leben für Moore" und den Klimaschutz

Jugendliche aus drei Ländern kümmern sich derzeit um die Moorlandschaft in Bischofsreut (Lkr. Freyung-Grafenau). Sie kommen aus Deutschland, Österreich und Finnland, arbeiten im Rahmen des EU-Projektes "Leben für Moore" - und das freiwillig.

2
Per Mail sharen
Teilen

Bei dem EU-Projekt "Leben für Moore" geht es um die Renaturierung von Mooren bzw. um deren langfristige Wasserversorgung. Die Flächen in Bischofsreut im Landkreis Freyung-Grafenau sollen so wieder zum wichtigen Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere werden. Außerdem sind sie als Kohlenstoffspeicher wichtig für den Klimaschutz.

Eine Maßnahme für die Renaturierung der Moore ist die "Entbuschung": So werden beispielsweise kleine Birken abgezwickt und das Astwerk als Totholz auf einen Haufen gelegt.

Über sechs Millionen Euro für Moorschutzprojekte

Das Moorschutzprojekt in Bischofsreut ist eines der großen Naturschutzvorhaben in Bayern. Insgesamt werden für den Erhalt wertvoller Moor- und Feuchtlebensräume im bayerisch-tschechischen Grenzgebiet über sechs Millionen Euro ausgegeben. 60 Prozent davon finanziert die EU. Das Projekt ist auf insgesamt sechseinhalb Jahre angelegt.