BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: colourbox.com/stockwerk-fotodesign

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft (WBG) in Fürth will bis spätestens 2050 alle Wohnungen klimaneutral sanieren. Rolf Perlhofer, Geschäftsführer der WBG, erläutert die dazu notwendigen Schritte im regionalZeit-Gespräch.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bis 2050: Alle Fürther WBG-Wohnungen sollen klimaneutral werden

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft (WBG) in Fürth will bis spätestens 2050 alle Wohnungen klimaneutral sanieren. Fürth will so einen Beitrag zum Pariser Klimaschutzabkommen leisten. Die Mieten sollen dabei nicht steigen.

Per Mail sharen
Von
  • Annika Svitil
  • Jonas Miller

Bis 2025 sollen dann alle Fürther WBG-Wohnungen klimaneutral sein. Wie die städtische Wohnungsbaugesellschaft das Projekt umsetzen will, erläuterte WBG-Geschäftsführer Rolf Perlhofer in der Bayern 2-regionalZeit. Demnach würden die Häuser dann klimaneutral sein, wenn 80 Prozent des nicht erneuerbaren Energiebedarfs eingespart wird und die restlich verbleibenden 20 Prozent aus vorwiegend erneuerbaren Energiequellen abgedeckt werden.

Dämmungen und Photovoltaikanlagen sollen Energie einsparen

Eingespart werden könne der Energiebedarf beispielsweise durch Dämmung der Häuser, nachhaltige Energie könne darüber hinaus durch Photovoltaikanlagen gewonnen werden. Im ersten Schritt müsse die Kohlenstoffdioxid-Bilanz der jeweiligen Häuser bestimmt werden, um für jedes Gebäude individuelle Maßnahmen beschließen zu können. Es sei aber schwer dabei die Kosten des Großprojektes einzuschätzen. Da die klimaneutrale Sanierung die nächsten 30 Jahre in Anspruch nehme, könne sich preislich noch viel ändern.

Keine Mieterhöhungen für Mieter

Aktuell beginnen Schätzungen für die Projekte der kommenden fünf bis zehn Jahre. Trotz der Maßnahmen soll es aber keine außerordentlichen Mieterhöhungen für die Bewohner der WBG-Wohnungen in Fürth geben.

Die Mehrkosten, die durch die klimaneutrale Modernisierung gegenüber anderer Modernisierungen dazukämen, sollen laut WGB-Geschäftsführer durch Zuschüsse und Förderungen gedeckt werden, beziehungsweise selbst erwirtschaftetet werden. Die Stadt Fürth will mit ihrem Klimasanierungsprojekt einen Beitrag zum Pariser Klimaschutzabkommen leisten.

© BR
Bildrechte: BR

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft (WBG) in Fürth will bis spätestens 2050 alle Wohnungen klimaneutral sanieren. Fürth will so einen Beitrag zum Pariser Klimaschutzabkommen leisten. Die Mieten sollen dabei nicht steigen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!