BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

BirdWatch: Naturschützer rufen zum Beobachten des Vogelzugs auf | BR24

© LBV Bildarchiv/Hans Clausen

Der LBV ruft zum Beobacten des Vogelzuges auf.

Per Mail sharen

    BirdWatch: Naturschützer rufen zum Beobachten des Vogelzugs auf

    Der Landesbund für Vogelschutz und der Naturschutzbund rufen zum Beobachten des Vogelzuges auf. Rund 50 Millionen Vögel machen sich derzeit in Richtung Süden auf. Ein Schauspiel mit wissenschaftlichen Hintergrund.

    Per Mail sharen

    Am Wochenende lohnt sich ein Blick in den Himmel über Bayern. Der Vogelzug befindet sich auf seinem Höhepunkt und mehr als 50 Millionen Vögel verlassen ihre Brutstätten in Deutschland, um sich auf den Weg in den Süden zu begeben. Eine weitaus größere Zahl wird Bayern überqueren. Manche der Zugvögel werden hier eine Rast einlegen, andere sogar bei uns überwintern.

    BirdWatch soll Veränderungen im Zugverhalten der Vögel aufzeigen

    Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) ruft gemeinsam mit dem Naturschutzbund (NABU) dazu auf, das faszinierende Schauspiel zu beobachten. Das hat auch einen wissenschaftlichen Hintergrund. An der sogenannten European BirdWatch nehmen in diesem Jahr weltweit 28 Länder teil. Ziel dieser Aktion von BirdLife International ist das Erkennen von Veränderungen im Zugverhalten unserer Zugvögel. Im Jahr 2013 konnten die Vogelbeobachter in Deutschland mehr als 40.000 Vögel von 126 verschiedenen Arten erkennen.

    Aktion: Vogelbeobachtungen online melden

    Häufige Zugvögel sind Graugans, Buchfink oder Kranich. Wer Glück hat, entdeckt seltenere Arten wie Turteltaube, Schwarzstorch oder Pirol. Am kommenden BirdWatch-Wochenende bieten zahlreiche Kreisgruppen des LBV in Bayern Exkursionen an. Die Teilnehmer lernen von Experten, wann sich welche Vögel auf den Zug machen oder wie man die ziehenden Vögel identifizieren kann. Auch jeder einzelne Vogelbeobachter kann seine Sichtungen im Internet auf der Seite www.ornitho.de melden und so die Aktion unterstützen.

    Jedes Jahr werden 25 Millionen Singvögel illegal getötet

    Für viele Vogelarten bergen Zug und Überwinterung in südlichen Gefilden allerdings große Risiken. Viele erreichen ihr Winterquartier gar nicht. Laut LBV werden im Mittelmeerraum jedes Jahr 25 Millionen Singvögel illegal getötet. BirdLife International und seine Partner-Verbände wie der LBV setzen sich vehement für den Schutz der Zugvögel ein.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!