BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© pa/dpa Themendienst/Christin Klose
Bildrechte: pa/dpa Themendienst/Christin Klose

Eine junge Frau sitzt auf einer Couch und ist verzweifelt (Symbolbild)

Per Mail sharen

    Bezirk Niederbayern startet Hotline für seelische Krisen

    Wer eine seelische Krise oder psychische Probleme hat, kann ab sofort bei einer kostenlosen Hotline anrufen. Am anderen Ende sitzt Fachpersonal, das weiterhilft. Der "Krisendienst Psychiatrie Niederbayern" wurde am Montag in Landshut gestartet.

    Per Mail sharen
    Von
    • Kathrin Unverdorben
    • BR24 Redaktion

    Der Bezirk Niederbayern hat am Montag den "Krisendienst Psychiatrie Niederbayern" gestartet. Im Mittelpunkt steht dabei die kostenlose und bayernweit einheitliche Telefonnummer 0800-6553000 für Menschen in psychiatrischen oder seelischen Krisen.

    Mehr Telefonnummern, die bei Krisen weiterhelfen, finden Sie hier

    Krisendienst auch für Angehörige

    Wer aus Niederbayern anruft, kommt in der Landshuter Leitstelle heraus. Dort helfen Psychologen, Sozialpädagogen und psychiatrische Pflegekräfte telefonisch weiter. "Das neue Hilfsangebot ergänzt die psychiatrischen Versorgungsstrukturen des Bezirks um eine weitere wichtige, niederschwellige Komponente", sagte Bezirkstagspräsident Olaf Heinrich (CSU). Auch Angehörige und Bezugspersonen von Betroffenen könnten sich im akuten Fall an den Krisendienst wenden, sagte Heinrich weiter.

    Team vermittelt auch an Bezirkskrankenhäuser

    Das Telefonat sei zunächst eine "erste Hilfe". Je nach individuellem Bedarf vermittle das Krisendienst-Team eine weitergehende Betreuung oder Behandlung an den Bezirkskrankenhäusern in Landshut, Mainkofen und Passau oder den Außenstellen in den Landkreisen Freyung-Grafenau, Regen und Rottal-Inn.

    © Bezirk Niederbayern/Bäter
    Bildrechte: Bezirk Niederbayern/Bäter

    Claudia Holzner, Psychiatriekoordinatorin, Stefan Eichmüller, Olaf Heinrich, Thomas Pfeffer mit einem Plakat des Krisendienstes

    Telefonzeiten werden bald erweitert

    Erreichbar ist die Hotline zunächst sieben Tage die Woche, von 9 bis 14 Uhr. Bis zum 1. Juli sollen die Zeiten ausgeweitet werden, heißt es. Die telefonische Soforthilfe wird außerdem in Zukunft durch mobile Teams ergänzt, die Betroffene in besonders schweren Fällen wie etwa bei Suizidgefahr aufsuchen.

    "Die Leitstelle mit dem nötigen Fachpersonal zu besetzen, war und ist eine große Herausforderung", sagte Stefan Eichmüller, der Leiter des Referats Gesundheitseinrichtungen und Organisator des Krisendienstes Psychiatrie Niederbayern.

    Krisendienst auch für Polizei wichtig

    Für die Polizei ist der neue Krisendienst ein wertvoller Ansprechpartner: Polizeioberrat Thomas Pfeffer vom Polizeipräsidium Niederbayern begrüßte die Einführung des Krisendienstes Niederbayern. Er könne auch bei polizeilichen Maßnahmen flankierend hinzugezogen werden.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!