BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum der Region München sinkt | BR24

© BR / David Herting

Die Grenzen zwischen Stadt und engerem Umland in München verschwimmen. Der Planungsverband Äußererer Wirtschaftsraum München kann das an vielen Daten festmachen. Der Zuzug hängt von der Wirtschaftslage ab, so Geschäftsführer Christian Breu im BR

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum der Region München sinkt

Sowohl Bevölkerungs- wie auch Wirtschaftstwachstum in der Region München gehen zurück. Das geht aus den neuen Daten des Planungsverbandes äußerer Wirtschaftsraum München hervor. Der Trend könnte sich in der Coronakrise noch verstärken.

Per Mail sharen

Der Boom in München könnte zu Ende gehen. Das geht aus den neuen Daten des Planungsverbandes äußerer Wirtschaftsraum München hervor. Sie stammen zwar aus der Zeit bis 2018. Der Planungsverband, rechnet aber damit, dass sich der Trend der letzten Jahre durch die Coronakrise noch verstärken wird.

Allein Ausländerzuzug sorgt für steigende Bevölkerung in München

Schon seit mehreren Jahren gilt in München und der Region: Das Bevölkerungswachstum beruht „eigentlich nur noch auf dem Zuzug aus dem Ausland, der die Region wachsen lässt,“ so der Christian Breu, der Geschäftsführer des Planungsverbands Äußerer Wirtschaftsraum.

Mehr Menschen ziehen von München in die Region als umgekehrt

Seit 2012 verlieren die Stadt München und die umliegenden acht Landkreise Einwohner an das restliche Bayern. Die Stadt verliert ans Umland - vor allem an den Landkreis München und den Landkreis Fürstenfeldbruck. Vor allem mehr Menschen zwischen 30 und 50 ziehen weg, auch bei unter 18-Jährigen verliert München.

Im Speckgürtel ist die Wirtschaft stärker, das Einkommen höher

Die Stadt und das Münchner Umland wachsen immer enger zusammen, wobei das Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner im Speckgürtel um 30.000 Euro höher ist als in der Stadt. Das liegt auch daran, dass die Arbeitsplatzdichte im Landkreis München bei 669 liegt und in der Stadt München bei 594, jeweils auf 1.000 Einwohner gerechnet.

Es gibt immer mehr Pendler in beide Richtungen

Die Zahl der Pendler hat insgesamt seit 2008 um eine Viertelmillion zugenommen. Insgesamt waren 2018 über eine Million Menschen werktäglich unterwegs. Dazu zählen alle, die zum Arbeiten in eine andere Gemeinde fahren.

Corona könnte den Trend verstärken

Wenn infolge der Coronakrise Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum stark zurückgehen, ist der Boom wohl bald vollends zuende. Aber das ist Spekulation. Schon jetzt heißt es, dass fertige Wohnungen in München nicht mehr so schnell weggehen. Doch was verkauft sich schon gut in der Coronakrise?