BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Betrugsmasche erst aufgeflogen und dann doch erfolgreich | BR24

© dpa-Bildfunk/Karl-Josef Hildenbrand
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Karl-Josef Hildenbrand

In Schweinfurt haben Betrüger mehrere zehntausend Euro von zwei Senioren erbeutet.

Per Mail sharen

    Betrugsmasche erst aufgeflogen und dann doch erfolgreich

    In Schweinfurt haben Betrüger ein Ehepaar um ihr Erspartes gebracht. Die Unbekannten erbeuteten mehrere zehntausend Euro von den Senioren. Dabei hatte die Ehefrau den Enkeltrick am Telefon laut Polizei zunächst erkannt und aufgelegt.

    Per Mail sharen
    Von
    • Julia Dechet

    Immer wieder wird vor den verschiedensten Betrugsmaschen gewarnt, aber trotzdem sind Betrüger immer wieder erfolgreich. So auch wieder in Schweinfurt. Dort haben Unbekannte ein älteres Ehepaar laut Polizei um ihr Erspartes gebracht – und das obwohl die Frau zunächst misstrauisch geworden war.

    Seniorin erkennt Enkeltrick-Betrug

    Wie die Polizei mitteilt, haben sich die Unbekannten am Telefon zunächst als Verwandte ausgegeben: ein Betrüger rief als Enkel an, der für einen Grundstückskauf mehrere zehntausend Euro benötige. Der Senior am Telefon habe dem Betrüger einen Geldbetrag in Aussicht gestellt. Das Geld sollte laut dem angeblichen Enkel ein Bekannter abholen. Die Ehefrau des Mannes habe den Betrugsversuch jedoch erkannt und sofort aufgelegt, so die Polizei.

    Betrügerin gibt sich als Kripo-Beamtin aus

    Allerdings ist die Geschichte damit noch nicht zu Ende: Kurze Zeit später klingelte das Telefon des Ehepaars erneut. Am anderen Ende war eine angebliche Polizistin der Kriminalpolizei. "Diese informierte das Ehepaar nun, dass sie Opfer eines versuchten Enkeltrickbetrugs geworden seien. Sie sollten den Geldbetrag übergeben, damit der Täter festgenommen werden könne", beschreibt die unterfränkische Polizei den Vorfall.

    Ehepaar übergibt mehrere zehntausend Euro

    Anfänglich soll sich die Frau noch geweigert haben. Allerdings blieben die Betrüger laut Polizei hartnäckig. Schließlich übergab das Ehepaar gegen 12.30 Uhr vor dem eigenen Haus mehrere zehntausend Euro. Erst etwa eine halbe Stunde nach der Übergabe erkannten die Senioren dann, dass sie Opfer eines Betrugs geworden waren und verständigten die Polizei.

    Polizei bittet um Zeugenhinweise

    Die Beamten hoffen nun auf Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0931 / 457 1732. Laut Polizei war die Geldabholerin etwa 1,70 Meter groß, vermutlich 30 Jahre alt und hatte blonde, halblange Haare. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und warnt an dieser Stelle nochmals eindringlich vor derartigen Betrugsmaschen: "Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder als Lockmittel zu deponieren."

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!