Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Betrug beim Bayernticket: Bahn verstärkt Kontrollen | BR24

© picture-alliance/Christoph Hardt/Geisler

Die einen zahlen, andere fahren schwarz - besonders häufig wird beim Bayernticket getrickst, moniert die Bahn.

27
Per Mail sharen
Teilen

    Betrug beim Bayernticket: Bahn verstärkt Kontrollen

    Die Deutsche Bahn will verstärkt gegen Betrug mit dem Bayernticket vorgehen. Der Grund: Immer wieder komme es zu Betrugsversuchen. Auch gefälschte Tickets seien im Umlauf.

    27
    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Deutsche Bahn moniert die Häufigkeit von Betrugsversuchen mit Bayerntickets. Um dem Problem Herr zu werden, führt das Unternehmen vom 14. bis 27. Oktober in allen Bahnen des bayerischen Nahverkehrs verstärkt Kontrollen durch. "Wir möchten Fahrgäste mit dieser bayernweiten Kontrollaktion dafür sensibilisieren, die Beförderungsbedingungen der stark rabattierten Tickets genau zu befolgen", teilte Fabian Amini, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn und der Bayerischen Regiobahn mit.

    Bayerntickets werden nicht unterschrieben oder sogar gefälscht

    Die häufigste Art des Betrugs: Reisende tragen die Namen aller Mitfahrer nicht schriftlich auf dem Ticket ein wie vorgeschrieben oder sie tun dies erst unmittelbar vor der Fahrkartenkontrolle. Auf diese Weise besteht die Möglichkeit, das Ticket nach beendeter Fahrt einfach weiter zu verkaufen. Aber auch gefälschte Tickets seien immer wieder im Umlauf, erklärt ein Sprecher der Deutschen Bahn.

    Bayernticket: Millionen Kunden nutzen es

    Das Bayern-Ticket wurde 1997 als erstes Länderticket in Deutschland eingeführt. Alljährlich werden nach DB-Angaben Bayerntickets für mehr als 100 Millionen Euro verkauft - rund 140 Millionen Kunden reisten bislang mit diesem Ticket durch den Freistaat.