BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Betreiber fordern bessere Konditionen für Kraftwerk in Schwaben | BR24

© Mittags in Schwaben

Trotz mehrerer Interessenten für Gaskraftwerke in Schwaben ist in den letzten Jahren keines der Pojekte entscheidend weitergekommen. Auch die Planungen für ein Notkraftwerk stocken. Potentielle Betreiber äußerten sich jetzt im Landtag.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Betreiber fordern bessere Konditionen für Kraftwerk in Schwaben

Seit vielen Jahren haben mehrere Betreiber Interesse daran, Gaskraftwerke in Schwaben zu bauen. Auch der Netzbetreiber Amprion wünscht sich ein neues Kraftwerk bevor Block C am AKW Gundremmingen abgeschaltet wird. Doch das Projekt kommt nicht voran.

Per Mail sharen
Teilen

An drei Standorten in Schwaben hatten die Stadtwerke Ulm / Neu-Ulm, RWE und das Schweizer Unternehmen PQ Energy Pläne für Gaskraftwerke. Von größeren Anlagen mit Gas- und Dampfturbinen sind alle drei abgerückt, weil sie aktuell nicht marktwirtschaftlich zu betreiben sind. Weiter im Gespräch sind aber kleinere Kraftwerke, die anspringen sollen, wenn nicht ausreichend Wind- und Sonnenenergie bereitsteht.

Notkraftwerke durch eigene Stromproduktion nicht profitabel

Auch diese Notkraftwerke lassen sich über den produzierten Strom selbst nicht profitabel betreiben, denn sie sollen nur wenige Stunden im Jahr laufen – immer dann wenn es nötig ist, das Stromnetz zu stabilisieren. Der Netzbetreiber Amprion hat über eine Ausschreibung nach einem Betreiber für ein solches Notkraftwerk gesucht, doch kein Unternehmen hat sich zu den von Amprion vorgegebenen Konditionen beworben.

Betreiber beklagen sich im Landtag über Konditionen für Not-Gaskraftwerk

Bei einer Anhörung im Bayerischen Landtag wurde jetzt bekannt, warum es beim Thema Not-Gaskraftwerk nicht vorangeht. Potentielle Betreiber lehnen die Konditionen der Amprion-Ausschreibung ab. Von RWE und der Leipheimer Tochter der Stadtwerke Ulm / Neu-Ulm verlautete, man hätte sich zu riesigen Strafzahlungen verpflichten müssen, für Risiken, die ein Kraftwerksbestreiber nicht beeinflussen könne. Sie forderten außerdem, die Konditionen der Ausschreibung müssten noch heuer nachgebessert werden. Ein Not-Gaskraftwerk ans Netz zu bringen bevor Block C am AKW Gundremmingen Ende 2022 abgeschaltet werde, sei sonst nicht mehr möglich.