BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Betonplatten vor Güterzug gelegt – Ermittlungen in Lehrberg | BR24

© Bundespolizei

Die Täter koppelten am Bahnhof Lehrberg zwei Wagen ab und legten massive Betonplatten zwischen die Räder eines Wagons.

2
Per Mail sharen

    Betonplatten vor Güterzug gelegt – Ermittlungen in Lehrberg

    Gefährlicher Vorfall im Landkreis Ansbach: Unbekannte haben dort Betonplatten auf die Gleise gelegt und zwei Waggons von einem Güterzug abgekoppelt – das alles, während der Zug kurz stoppen musste. Die Bundespolizei ermittelt.

    2
    Per Mail sharen
    Von
    • Inga Pflug
    • Markus Balek

    Unbekannte haben in Lehrberg im Landkreis Ansbach Betonplatten auf die Gleise gelegt und zwei Wagons eines Güterzuges abgekoppelt. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und sucht Zeugen.

    Halbstündigen Stopp genutzt

    Den Angaben zufolge hatte der Güterzug am Samstag wegen einer Baustelle für etwa eine halbe Stunde am Bahnhof Lehrberg halten müssen. Während des Stopps koppelten die Täter zwei Wagen ab. Außerdem legten sie zwei massive Betonplatten zwischen die Räder eines Wagons, so die Bundespolizei in Nürnberg.

    Zeugen gesucht

    Der Lokführer bemerkte den Eingriff erst kurz vor der Weiterfahrt durch eine Warnmeldung des elektronischen Notfallsystems.

    Die Bundespolizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0911/20 55 51-0 zu melden.

    © Bundespolizei

    Solche Betonplatten wurden zwischen die Räder des Güterzugs gelegt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!