BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Besucheransturm im Comic-Museum | BR24

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Besucheransturm im Comic-Museum

Schon 15.000 Menschen haben das Erika-Fuchs Museums seit seiner Eröffnung im August 2015 besucht. Mit einem solchen Besucheransturm hat Deutschlands erstes Comic-Museum in Schwarzenbach an der Saale nicht gerechnet.

Per Mail sharen
© BR-Studio Franken/Annerose Zuber

Sammler und "Donaldist" Gerhard Severin am Talerbad von Onkel Dagoberts Geldspeicher – seit der Museumseröffnung ist er randvoll mit Goldtalern gefüllt.

Neben Interessierten aus der Region zieht das neue Museum vor allem Gäste aus Nürnberg, Chemnitz oder Regensburg an, so die Museumsleiterin. Auch Besucher aus München und Berlin sind häufig gesehene Gäste.

"15.000 – das war eigentlich die erwartete Besucherzahl für ein Jahr, doch jetzt haben wir sie bereits nach siebeneinhalb Monaten erreicht" Alexandra Hentschel, Museumsleiterin

Zuversichtlicher Blick gen Zukunft

Museumsleiterin Hentschel ist zuversichtlich, bis zum ersten Jahrestag im August die Besucher-Marke von 20.000 erreicht zu haben. So buchen inzwischen immer mehr Schulen und Vereine einen Museumsbesuch. Das Erika-Fuchs-Haus wird sich auch an den Ferienpass-Programmen der oberfränkischen Landkreise beteiligen, damit haben Kinder freien Eintritt.

Erfinderin des "Erikativs"

Die Kunsthistorikerin ist das berühmteste Kind der 7.500-Einwohner-Stadt Schwarzenbach an der Saale. Sie war die erste deutsche Übersetzerin der Disney-Comics. Mit ihren legendären Wortschöpfungen hat die Grande Dame des deutschen Comics die deutsche Sprache geprägt. Sie erfand den "Erikativ": damit sind Ausdrücke wie "seufz", "klatsch" oder "ächz" und "stöhn" gemeint. Erika Fuchs starb 2005 im Alter von 98 Jahren.

© BR-Studio Franken/Annerose Zuber

Mitmachen und mitdenken heißt es im neuen Museum: Leiterin Alexandra Hentschel am "Zitatewirbler"

© BR-Studio Franken/Annerose Zuber

Die Biografie der Übersetzerin Erika Fuchs wird in einem Comic dargestellt.

© BR-Studio Franken/Annerose Zuber

Das begehbare Entenhausen in Deutschlands erstem Comicmuseum.

© BR-Studio Franken/Annerose Zuber

Natürlich ist auch das Wohnhaus von Donald Duck dabei ...

© BR-Studio Franken/Annerose Zuber

... ebenso wie die Werkstatt des Urvaters aller Erfinder: Daniel Düsentrieb.

© BR-Studio Franken/Annerose Zuber

Die Biografie von Erika Fuchs als Comic – die Übersetzerin und promovierte Kunsthistorikerin wurde 1906 in Rostock geboren und heiratete später einen Ingenieur aus Schwarzenbach an der Saale.

© BR-Studio Franken/Annerose Zuber

Wortspiele, Sprachwitz, Mimik: Deutschlands erstes Comic-Museum lädt zum Mitmachen ein.

© BR-Studio Franken/Annerose Zuber

"Seufz", "Ächz", "Platsch": Im Museum kann jeder die Sprechblasen selbst füllen.

© BR-Studio Franken/Annerose Zuber

"Wir können rechtzeitig zu Beginn der Ferien den Menschen in der Stadt und der Region sowie den Urlaubern in Fichtelgebirge und Frankenwald dieses einmalige Museum übergeben", freut sich Schwarzenbachs Bürgermeister Hans-Peter Baumann. Das Museum täglich außer montags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.