BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Besuch in Bayern endet: Benedikt XVI. fliegt nach Hause | BR24

© BR/Andreas Wenleder

Am Vormittag wird der emeritierte Papst Benedikt XVI. zurück nach Rom reisen, Ministerpräsident Söder verabschiedet ihn. Seit Donnerstag war Benedikt in der Stadt, um seinen schwerkranken Bruder zu besuchen.

14
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Besuch in Bayern endet: Benedikt XVI. fliegt nach Hause

Der Besuch des emeritierten Papstes in Regensburg geht zu Ende. Am Vormittag wird Benedikt XVI. zurück nach Rom reisen, Ministerpräsident Söder verabschiedet ihn. Seit Donnerstag war Benedikt in der Stadt, um seinen schwerkranken Bruder zu besuchen.

14
Per Mail sharen

Das Programm war anstrengend für den emeritierten Papst: Zahlreiche Besuche bei seinem Bruder, ein Ausflug zum Grab der Familie und ein Abstecher zu seinem früheren Wohnhaus in Pentling südlich von Regensburg haben den 93-Jährigen Kraft gekostet. Die Tage in seiner alten Heimat haben Benedikt XVI. aber offenbar auch gut getan. "Ich habe den Eindruck, dass der Besuch für beide Brüder eine Kraftquelle ist", sagte der stellvertretende Leiter des Instituts Papst Benedikt XVI., der den emeritierten Papst bereits seit Jahren kennt.

Wohl letztes Treffen der Ratzinger-Brüder

Der Grund des sehr kurzfristig organisierten Besuchs ist aber ein trauriger. Der emeritierte Papst wollte noch einmal seinen schwerkranken Bruder Georg Ratzinger besuchen und ihm beistehen. Es könnte das letzte Mal sein, dass sich die Geschwister sehen, hatte bereits am Donnerstag das Bistum mitgeteilt. Mehrmals täglich nahm Benedikt deshalb in einer Polizeikolonne den Weg auf sich, um seinen kranken Bruder in seiner Wohnung in der Regensburger Altstadt zu besuchen und mit ihm die Messe zu feiern. Er selbst wurde dabei im Rollstuhl sitzend in einem weißen Krankentransporter durch die Innenstadt gefahren - am Sonntagabend auch noch einmal zu einem Gebet im Regensburger Dom.

Söder verabschiedet Benedikt XVI.

Heute geht der fünftägige Besuch wieder zu Ende. Spekulationen, wonach der zurückgetretene Papst ganz in Regensburg bleiben möchte, sind damit hinfällig. Benedikt XVI. wird am Vormittag zum Münchner Flughafen gebracht, wo er offiziell von Ministerpräsident Markus Söder verabschiedet werden soll. Dann geht es zurück nach Rom.

Für Benedikt könnte es ein Abschied für immer aus Regensburg sein, einer Stadt, der er sich stets sehr verbunden fühlte. In den 70er-Jahren hatte Joseph Ratzinger an der Regensburger Universität gelehrt und war mit der Stadt auch später nicht zuletzt wegen der engen Beziehung zu seinem Bruder in Kontakt geblieben. Nun ist aber der Zeitpunkt für den Abschied gekommen. Der emeritierte Papst habe nun das Gefühl, in Regensburg "alles was wichtig war, getan zu haben", sagte Bistumssprecher Clemens Neck am Sonntag.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!