Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Beste Wintersportbedingungen im Bayerischen Wald | BR24

© BR/Renate Roßberger

Skibetrieb auf der Silberbergbahn bei Bodenmais

Per Mail sharen

    Beste Wintersportbedingungen im Bayerischen Wald

    Skifahrer und Langläufer finden im Bayerischen Wald größtenteils sehr gute Bedingungen vor. Vor allem in den Hochlagen liegt jetzt eine dicke, stabile Schneedecke. 90 Zentimeter sind es zum Beispiel am Großen Arber.

    Per Mail sharen

    Starke Schneefälle am vergangenen Samstag haben die Wintersportbedingungen im Bayerischen Wald deutlich verbessert. Vor allem in den Hochlagen liegt jetzt eine dicke, stabile Schneedecke: 90 Zentimeter sind es am Großen Arber, wo fast alle Lifte laufen.

    Die meisten Loipen sind gespurt

    Im 1.100 Meter hoch gelegenen Langlaufzentrum Bretterschachten bei Bodenmais (Lkr. Regen) sind jetzt alle 114 Kilometer Loipen gespurt, bei 60 bis 80 Zentimetern Naturschneehöhe.

    Auch in Mitterfirmiansreut (Lkr. Freyung-Grafenau) laufen die Lifte. Dort hat es einen halben Meter Schnee. Ebenso sind in Zwiesel (Lkr. Regen), wo am Freitag noch kein Langlauf möglich war, jetzt viele Loipen gespurt.

    Regen bedroht die weiße Pracht

    Die tiefer gelegenen Skigebiete, wie etwa der Silberberg bei Bodenmais, könnten aber teils noch mehr Schnee brauchen. Denn seit Sonntag regnet es in vielen Regionen im Bayerischen Wald. Feiner Nieselregen lässt die Schneepracht teils wieder zusammensinken. In Sankt Englmar (Lkr. Straubing-Bogen) zum Beispiel laufen nur vier Lifte und die Schneehöhe hat sich mit 25 bis 30 Zentimetern nicht stark verändert. Dafür ist das Schneechaos auf den Straßen ausgeblieben und Lawinen gibt es im Bayerischen Wald ohnehin nicht.