BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Besondere Rezepte zum Start der Karpfensaison | BR24

© BR/Tanja Oppelt

Teichwirt Martin Frieß

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Besondere Rezepte zum Start der Karpfensaison

Zum Saisonstart gibt es in den Karpfenrestaurants des Landkreises Neustadt/Aisch-Bad Windsheim besondere Rezepte jenseits vom Karpfen gebacken und blau. Die Teichwirte erwarten trotz zu wenig Regens eine gute Karpfenernte.

1
Per Mail sharen
Teilen

Teichwirt Meinhard Frieß steckt sich ein Ende des Wurfnetzes zwischen die Zähne, fächert es mit beiden Händen auf und wirft. Der Seniorchef des Landgasthofes „Zur Hammerschmiede“ in Birnbaum ist Herr über 18 Karpfenteiche. In seinem Netz zappelt ein gut ein Kilogramm schwerer Karpfen, die Haut glänzt gelb, grün und grau. Schnell kommt der Fisch in einen Eimer mit Wasser. Meinhard Frieß will den Fettgehalt des Karpfens messen. Dazu hält er ein graues Kästchen an Bauch, Rücken und Schwanzflosse.

Nachfrage nach Karpfenfilets steigt

Der Fisch hat einen Fettgehalt von zehn Prozent. Das ist ein idealer Wert. Trotzdem kommt der Karpfen zurück ins Wasser, er soll noch wachsen.

„Wir verwenden nur noch etwa die Hälfte der Fische für einen gebackenen Karpfen oder einen Karpfen blau. Alles andere sind Filets und Karpfenstreifen. Dafür braucht man größere Tiere.“ Teichwirt Meinhard Frieß

Der Karpfen mag es warm und sonnig, die letzten Monate waren also gut. Nur geregnet hat es zu wenig, sagt Teichwirt Frieß. Die Teiche bilden dann zu wenig Plankton, also Futter für die Karpfen. Frieß musste früh zufüttern.

Aischgrund eignet sich für Fischzucht

Im Aischgrund gibt es gut 7.000 Karpfenteiche. Die Gegend eignet sich besonders für die Fischzucht. Denn im Boden befindet sich in etwa zwei Meter Tiefe eine wasserundurchlässige Lehmschicht, so dass nichts versickert. Der Aischgründer Karpfen ist breiter als seine Artgenossen anderswo. Der Fachausdruck dafür ist „hochrückig“. Der Legende nach wurde er so gezüchtet, da in früheren Zeiten der Karpfen während der Fastenzeit nicht über den Tellerrand hinausragen durfte. Auf diese Art und Weise hatte man trotzdem eine große Portion Fisch auf dem Teller.

Besondere Rezepte zum Saisonanfang

Im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim starten am Dienstag die „Karpfenschmeckerwochen“. Zum Saisonstart soll nicht eine besonders große sondern eine besonders originelle Portion Karpfen auf den Teller kommen. Auf den Speisekarten der 18 teilnehmenden Restaurants und Landgasthöfe stehen zum Beispiel ein Karpfenfilet mit Mandelsplittern und Rotweinsauce, ein fränkischer Karpfen nach Schnapsbrennerart oder ein Karpfenmatjes-Gericht. Die „Karpfenschmeckerwochen“ dauern bis zum 1. November.

© BR Tanja Oppelt

Im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim starten am Dienstag die "Karpfenschmeckerwochen". Zum Saisonstart soll nicht eine besonders große sondern eine besonders originelle Portion Karpfen auf den Teller kommen.