BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Besenstiel als Abstandhalter: Tanzen in Zeiten von Corona | BR24

© BR Fernsehen

In Esselbach im Landkreis Main-Spessart wurde am Freitagabend eine Weltneuheit im Tanzen vorgestellt: "Broom Style". Dabei tanzen die Paare den Improvisationstanz "Lindy Hop" mit einem Besenstiel in ihren Händen als Abstandshalter.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Besenstiel als Abstandhalter: Tanzen in Zeiten von Corona

In Esselbach im Landkreis Main-Spessart wurde am Freitagabend eine Weltneuheit im Tanzen vorgestellt: "Broom Style". Dabei tanzen die Paare den Improvisationstanz "Lindy Hop" mit einem Besenstiel in ihren Händen als Abstandshalter.

Per Mail sharen
  • Corona-Pandemie: Aktuelle Informationen zur Situation in Unterfranken finden Sie hier.

In Zeiten von Corona ist das Tanzen schwierig geworden, insbesondere Paartänze stellen eine Herausforderung dar. Auch beim Improvisationspaartanz "Lindy Hop" ist das Einhalten der Regelungen schwierig. Durch die Erfindung von Kreativpädagogen Thomas Müller-Schöll ist diese Tanzrichtung, in der sich zu Swing Musik gemeinsam bewegt wird, jetzt wieder möglich. In Esselbach im Landkreis Main-Spessart wurde am Freitag der "Broom Style", eine Weltneuheit, vorgestellt. Dabei tanzen die Partner mit einem Besenstiel als Abstandshalter zwischen sich.

💡 Was ist "Lindy Hop"?

"Lindy Hop" ist ein Improvisationstanz zu Swing Musik aus den USA der 1920er und 1930er Jahre. Der Name des Tanzes geht angeblich auf Charles Lindbergs legendäre Atlantiküberquerung zurück – eben den "Lindy Hop". Abstand zu halten ist bei diesem Paartanz kaum vorstellbar.

Neuerung: Tanzen mit Besenstiel

Durch einen Besenstiel, den die Paare in der Hand halten, wird der Mindestabstand von 1,5 Metern stets eingehalten. Was zunächst ungewöhnlich aussieht, scheint für die Teilnehmer des Einführungskurses kein Hindernis zu sein. Durch die Abstandsregelungen wegen Corona waren insbesondere Partnerwechsel nicht mehr möglich. Beim "Lindy Hop" gehört dies aber ganz klar dazu, so Müller-Schöll. Durch den Abstandshalter in Form eines Besenstiels können die Teilnehmer jetzt sogar wieder Partner wechseln.

Die Teilnehmer sind mit Freude dabei

Den Teilnehmern ist ihre Leidenschaft fürs Tanzen anzumerken. Müller-Schöll lässt sie sich frei zur Swing Musik bewegen, da "Lindy Hop" von Improvisation lebt. Die begeisterten Tänzer müssen sich nicht stur nach Schrittfolgen bewegen, sondern können sich gemeinsam mit ihrem Partner, der am anderen Ende des Besenstiels tanzt, ausprobieren. Obwohl der Körperkontakt fehlt, sind sich alle Teilnehmer am Ende des Kurses einig, dass "Broom Style" eine tolle Alternative zu normalem "Lindy Hop" ist.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!