BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance / Norbert Schmidt | Norbert SCHMIDT
Bildrechte: picture alliance / Norbert Schmidt | Norbert SCHMIDT

Symbolbild: Abgerissener Außenspiegel an verkratztem Fahrzeug

1
Per Mail sharen

    Beschädigte Fahrzeuge in Wenzenbach: Akte geschlossen

    Ende 2019 hatte eine Vandalismus-Serie in Wenzenbach im Landkreis Regensburg für Aufsehen gesorgt. Kurze Zeit später gab es auch eine Festnahme eines Verdächtigen. Eine Anklage gibt es aber nicht.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Zara Kroiß

    Nach der Beschädigung von rund 50 Fahrzeugen im Dezember 2019 in Wenzenbach im Landkreis Regensburg sind die Ermittlungen gegen einen dringend Tatverdächtigen eingestellt worden.

    Vorwürfe reichen nicht für Anklage

    Wie der Sprecher der Regensburger Staatsanwaltschaft, Markus Pfaller, dem BR am Montag mitteilte, reichen die Vorwürfe gegen den 27 Jahre alten Mann nicht aus, um Anklage zu erheben.

    Der Wenzenbacher bestritt laut Staatsanwaltschaft bis zuletzt die Anschuldigungen. Pfaller betont aber, dass die Akte der Strafverfolgungsbehörde beim Aufkommen neuer Verdachtsmomente jederzeit wieder geöffnet werden könnte.

    Festnahme im Dezember 2019

    Der 27-jährige Wenzenbacher war nach einem Hinweis eines Zeugen ins Visier der Polizei geraten. Er wurde festgenommen. Da sich der Mann psychisch auffällig verhielt, wurde er anschließend in eine Fachklinik gebracht, später aber wegen Mangels an Beweisen wieder freigelassen.

    Zehntausende Euro Sachschaden

    Der an den Fahrzeugen entstandene Vandalismus-Schaden beläuft sich auf 75.000 Euro. Einigen wurden Außenspiegel abgetreten, anderen wurde der Lack verkratzt, einige wurden verbeult.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!