Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Berliner Kunstsammler Peter C. Ruppert gestorben | BR24

© BR

Die Stadt Würzburg trauert um einen Ehrenbürger und Kunstmäzen: Im Alter von 84 Jahren ist Peter C. Ruppert am Montag überraschend verstorben. Das teilt heute die Pressestelle der Stadt mit.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Berliner Kunstsammler Peter C. Ruppert gestorben

Die Stadt Würzburg trauert um einen Ehrenbürger und Kunstmäzen: Im Alter von 84 Jahren ist Peter C. Ruppert am Montag überraschend verstorben. Das teilt heute die Pressestelle der Stadt mit.

Per Mail sharen

Heute ab 10.00 Uhr wird im Kulturspeicher Würzburg ein Kondolenzbuch für den Mann ausgelegt, der dem Museum am Alten Hafen seit 2002 seine Sammlung "Konkrete Kunst in Europa nach 1945" als Dauerleihgabe überlassen hat. Heute umfasst sie mehr als 400 Werke unter anderem von Hans Arp, Max Bill, Richard Paul Lohse oder auch Victor Vasarely, exzellenten Vertretern dieser Kunstströmung.

"Würzburg wurde damit für die Freunde der Konkreten Kunst in ganz Europa zum Anziehungspunkt." Dr. Marlene Lauter, Leiterin des Museums im Kulturspeicher

Beginnend in den späten 1970er Jahren, hatte Peter C. Ruppert eine Sammlung Konkreter Kunst aufgebaut, die in Europa ihresgleichen sucht. Sein konsequentes Eintreten für den Europagedanken brachte ihm für die Sammlung die Schirmherrschaft des Generalsekretärs des Europarats ein, die bis heute mehrfach erneuert wurde. Für sein Engagement wurde der Sammler 2006 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Stadt Würzburg ernannte ihn und seine Frau Rosemarie 2008 zu Ehrenbürgern.

"Mit unserem Ehrenbürger Peter C. Ruppert verliert die Stadt Würzburg einen großen Sammler und einen wunderbaren Freund unserer Stadt." Oberbürgermeister Christian Schuchardt