Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bergwanderer stürzt 150 Meter in den Tod | BR24

© dpa / Franz Pritz

Watzmann und Grünstein in den Berchtesgadener Alpen.

Per Mail sharen
Teilen

    Bergwanderer stürzt 150 Meter in den Tod

    Am Grünstein im Landkreis Berchtesgadener Land ist am Freitagnachmittag ein Wanderer tödlich verunglückt. Der etwa 70-jährige Mann ist noch immer nicht identifiziert. Das hat das Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf BR-Nachfrage mitgeteilt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der etwa 70 Jahre alte Bergwanderer, der am Freitagnachmittag am Grünstein bei Schönau am Königssee tödlich verunglückt ist, ist laut Polizeipräsidium Oberbayern Süd noch immer nicht identifiziert.

    Der Mann, der keine Ausweispapiere mit sich trug, stürzte rund 150 Meter in die Tiefe. Ein anderer Bergsteiger war Augenzeuge des Bergunglücks und setzte einen Notruf ab. Die zu Hilfe gekommenen Retter konnten nichts mehr für den Abgestürzten tun.

    Bei dem Mann wurde ein Bahnticket gefunden, aus dem ersichtlich ist, dass er von Freilassing nach Berchtesgaden gefahren war.

    Retter konnten nicht mehr helfen

    Der Traunsteiner Rettungshubschrauber "Christoph 14" brachte die Einsatzkräfte der Bergwacht und einen Notarzt zur Unglücksstelle. Sie konnten allerdings nur noch den Tod des Mannes feststellen. Laut Polizei ereignete sich der Unfall am Südhang des etwa 1.300 Meter hohen Bergs (auf dem Foto vorn rechts vor dem Watzmann).