Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bergrheinfeld: Verein gegen SuedLink vor Gründung | BR24

© BR Fernsehen

Bürger aus Bergrheinfeld bei Schweinfurt wollen heute einen Verein gegen die geplante Stromtrasse SuedLink gründen. Eine Bürgerinitiative gibt es bereits. Der Verein soll helfen, die Interessen der Trassengegner juristisch besser zu vertreten.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bergrheinfeld: Verein gegen SuedLink vor Gründung

Bürger aus Bergrheinfeld bei Schweinfurt wollen heute einen Verein gegen die geplante Stromtrasse SuedLink gründen. Eine Bürgerinitiative gibt es bereits. Der Verein soll helfen, die Interessen der Trassengegner juristisch besser zu vertreten.

Per Mail sharen
Teilen

"Bergrheinfeld sagt NEIN zu SuedLink!" unter diesem Namen soll heute um 19.30 Uhr im Gasthaus "Weißes Ross" ein Verein gegründet werden. Bereits seit mehr als fünf Jahren protestiert in Bergrheinfeld eine Bürgerinitiative gegen die Pläne zur Verlegung einer Stromtrasse von der Nordseeküste in den Süden mit einem Abzweig nach Grafenrheinfeld.

💡 Was ist SuedLink?

SuedLink ist eine Stromleitung, die Nord- und Süddeutschland verbinden soll. Sie gilt als wichtiger Baustein der Energiewende. In erster Linie soll die Trasse Strom, der von Windrädern an der Küste oder auf dem Meer erzeugt wurde, in den windarmen Süden bringen. Denkbar ist allerdings auch, dass im Süden überschüssiger Solarstrom bei Bedarf nach Norden geleitet wird – vor allem in der ertragsreichen Mittagszeit.

Kritik an der Leitung gibt es zum einen bei den direkt davon Betroffenen. Andere zweifeln an der Notwendigkeit von SuedLink. Sie setzen auf mehr regionale und lokale Stromproduktion. (Erklärt von Dirk Vilsmeier, BR24-Wirtschaft)

Ein Verein hat bessere Handlungsmöglichkeiten

"Jetzt wollen wir uns zum gemeinnützigen Verein formieren, um unsere Interessen juristisch besser vertreten zu können, aber auch um an Unterstützer Spendenquittungen vergeben zu können", so Mitinitiator Norbert Kolb. Mit "SuedLink" werde keinesfalls nur erneuerbare Energie aus Windkraft durchgeleitet, vielmehr diene die Trasse hauptsächlich dem Transport von Strom, der aus fossilen Energiequellen wie Steinkohle erzeugt wird, so die Kritik.

Aktivisten wollen weitere Hochspannungsmasten verhindern

In Bergrheinfeld ist der Widerstand deshalb groß, weil in der Nähe ein Umspannwerk geplant ist, das weitere Strommasten in der Flur zur Folge hätte. Bis zu 70 Bürger werden zur Vereinsgründung erwartet. "Bürgerinitiative A7 Stromtrasse NEIN", unter diesem Namen hat sich bereits Ende 2014 eine Bürgerinitiative in Wasserlosen bei Schweinfurt als Verein gegründet.