BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Berchtesgaden: Influencerin erntet Kritik mit gefährlichen Fotos | BR24

© BR/Julia Müller

Berchtesgaden: Influencerin erntet Kritik mit verbotenen Fotos

65
Per Mail sharen

    Berchtesgaden: Influencerin erntet Kritik mit gefährlichen Fotos

    Eine durch Bayern reisende Influencerin hat einen geschützten und lebensgefährlichen Ort im Nationalpark Berchtesgaden besucht und die Fotos bei Instagram gepostet. Dafür erntet sie viel Kritik aus dem Netz und auch von der Nationalparkverwaltung.

    65
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Zugegeben: Es ist eine atemberaubende Kulisse. Hoch über dem Königssee im Nationalpark Berchtesgaden liegt Yvonne Pferrer in der Gumpe eines Wasserfalls und ein Blick über die Kante zeigt, dass es Dutzende, wenn nicht Hunderte Meter in die Tiefe geht. Auf jeden Fall ein Hingucker. Stolz hat die Influencerin mit 1,2 Millionen Abonnenten die Fotos und ein Filmchen auf der Internetplattform Instagram hochgeladen und hat schon rund 80.000 Likes dafür bekommen.

    Lebensgefährliches Gelände

    Aber: Die Influencerin hat sich auf dem Weg dorthin in Lebensgefahr gebracht und die Natur gefährdet. Aus beiden Gründen ist der Weg im Nationalpark Berchtesgaden extra nicht ausgeschildert. Die 25-Jährige selbst schreibt: "Also ich muss sagen, ich hatte noch keinen Ort wo ich so Angst hatte, wie an diesem Pool. Es geht dort einfach direkt runter."

    Nationalpark: "Es hat im Pool bereits Tote gegeben"

    Die Nationalparkverwaltung hat den Post gebrandmarkt: "Dir sollte bewusst sein, dass diese Bilder vom Wasserfall auf Instagram ... sehr schlimme Folgen nach sich zieht. Vor Ort ist bereits alles zertrampelt. Es wird dort Müll hinterlassen, Lagerfeuer gemacht und campiert... Es hat im Pool bereits Tote gegeben."

    Dem Wunsch der Parkverwaltung, den Post zu löschen, ist Pferrer bisher nicht nachgekommen.

    Instagram-Kommentare: "Ignoranz und Wichtigtuerei"

    Auch viele Instagram-Nutzer sind nicht gerade begeistert von dem Bild: Bei den Kommentaren unter dem Post gibt es jede Menge Kritik für die lebensgefährliche Aktion. Die User werfen der jungen Frau, die auch noch den Weg zu der Stelle beschrieben hat, Ignoranz, Verantwortungslosigkeit, Naturzerstörung und Wichtigtuerei vor. Eine Userin schreibt: "Was stimmt mit dir nicht? Vorbildfunktion - lächerlich. Ich hoffe, du bekommst eine saftige Strafe."

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!