BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Beobachtungsflüge über Ostbayern wegen Waldbrandgefahr | BR24

© BR

Luftbeobachtungsflug wegen Waldbrandgefahr

Per Mail sharen

    Beobachtungsflüge über Ostbayern wegen Waldbrandgefahr

    Die Bezirksregierungen von Niederbayern und der Oberpfalz lassen die Wälder am Wochenende aus Flugzeugen beobachten. Wegen der Trockenheit besteht hohe Waldbrandgefahr. Spaziergänger sollten umsichtig sein.

    Per Mail sharen

    In den Wäldern von Niederbayern und der Oberpfalz herrscht wegen der Trockenheit weiterhin hohe Waldbrandgefahr. Die Bezirksregierungen haben über das Wochenende Beobachtungsflüge angeordnet. Vielfach herrscht die Waldbrand-Gefahrenstufe vier von fünf.

    Beobachtungsflüge am Nachmittag

    Die Luftbeobachtungen in der Oberpfalz finden ab Freitag zweimal täglich statt - vor allem in den Nachmittagsstunden, wenn die Gefahr am höchsten ist. In Niederbayern laufen sie bereits und sind bis zum 4. Mai angeordnet.

    Die Anordnungen der Regierungen werden von den betroffenen Landratsämtern umgesetzt. Sie teilen ausgebildete Luftbeobachter zur Begleitung der Flüge ein. Die Stützpunktleiter der Luftrettungsstaffel Bayern sorgen für die Einteilung der ehrenamtlichen Piloten.

    Feuerwehr wird zum Brand gelotst

    An Bord der Flugzeuge sind neben den Piloten Luftbeobachter der Feuerwehr oder der Verwaltung, die die relevanten Waldgebiete aus der Luft auf mögliche Brandgefahren hin absuchen. Wird ein Brand festgestellt, wird aus der Luft per Funk die Feuerwehr alarmiert und die Einsatzkräfte werden zur Brandstelle gelotst.

    Nicht rauchen, kein offenes Feuer

    Die Bezirksregierungen appellieren an Spaziergänger dringend, in Waldgebieten äußerste Vorsicht walten zu lassen und keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren oder zu rauchen. Sie sollen auch keine Glasflaschen mitnehmen, Müll wegwerfen oder über leicht entzündlichem Untergrund parken. Besondere Warnhinweise gelten auch für Waldbesitzer, Jäger und alle Personen, die mit Waldarbeiten beschäftigt sind: kein offenes Feuer im Wald oder in einer Entfernung von weniger als 100 Metern.

    Die Trockenheit hat nun auch Niederbayern erreicht - obwohl der Bayerische Wald insgesamt kühler und feuchter ist als andere Landesteile und aufgrund der Lehmböden eher gut mit Wasser versorgt ist. Zudem werden in Niederbayern Brände auch ohne Flugzeug aufgrund der zersplitterten Waldstruktur und der dichten Besiedelung in der Regel schnell entdeckt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!