BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Beim Feuerwerk explodierten auch die Feinstaubwerte | BR24

© dpa-Bildfunk

Böller und Raketen verursachen Feinstaub (Symbolbild, Berlin)

55
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Beim Feuerwerk explodierten auch die Feinstaubwerte

Wie vom Umweltbundesamt vorhergesagt, stiegen in den ersten Stunden des neuen Jahres die Feinstaubwerte wieder sprunghaft an. Ursache sind die Feuerwerkskörper. In Bayern wurden zum Beispiel in Nürnberg kurzfristig sehr hohe Werte gemessen.

55
Per Mail sharen
Teilen

Mit den Raketen ging auch wieder jede Menge Schadstoff in die Luft: In den frühen Morgenstunden des neuen Jahres sind die Feinstaubwerte regelrecht explodiert. Das Landesamt für Umwelt verzeichnete für mehrere Messstationen in bayerischen Städten sehr hohe Messwerte.

In Nürnberg an der Von-der-Tann-Straße wurden zwischen 0.00 und 1.00 Uhr 1.219 Mikrogramm pro Kubikmeter gemessen. Bis 10.00 Uhr Vormittag war der Wert auf 95 Mikrogramm gesunken. In der Theresienstraße in Fürth lag der kurzfristige Höchstwert bei 1.142 Mikrogramm, in München an der Landshuter Allee waren es 986 Mikrogramm.

Darüber hinaus herrschte auch an Stationen wie etwa in Sulzbach-Rosenberg, Bayreuth, Bamberg, Ansbach, Schwabach, Würzburg und Neu-Ulm die Luftgüteklasse "sehr schlecht".

Grenzwert bei 50 Mikrogramm im Tagesmittel

Die Werte von den einzelnen Messstationen sind auf der Seite des Landesamtes für Umwelt einsehbar. Wie schnell die punktuelle Belastung zu Silvester wieder absinkt, hängt vom Wetter ab. Wenn ein kräftiger Wind weht, werden die Schadstoffe schneller verteilt.

Der Grenzwert für Feinstaub liegt bei von 50 Mikrogramm je Kubikmeter pro Tag im Tagesmittel. Dieser Grenzwert darf nur an maximal 35 Tagen im Kalenderjahr überschritten werden. Was darüber liegt gilt als gesundheitsgefährdend.

Feinstaub hat auch andere Ursachen

Bei Feinstaub handelt es sich um kleinste Teilchen. Je nach Größe können diese nicht nur tief in Lunge und Bronchien, sondern auch ins Blut gelangen und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems hervorrufen. Extrem hohe Luftbelastung kann kleinen Kindern, Senioren, Asthmatikern und chronisch Lungenkranken akute Probleme wie Husten und Atembeschwerden bereiten.

Feinstaub gelangt aus verschiedenen Quellen in die Luft. Er entsteht im Verkehr durch Verbrennungsmotoren, aber auch durch Reifenabrieb. Weitere Quellen sind zum Beispiel die Industrie, Kraftwerke und Holzöfen.

Das Silvesterfeuerwerk macht in Deutschland laut Umweltbundesamt rund zwei Prozent der insgesamt im Jahr freigesetzten Feinstaubmenge aus.

© BR

Millionen Menschen haben in Bayern den Jahreswechsel gefeiert. In der Münchner Fußgängerzone gab es in diesem Jahr ein Feuerwerksverbot - im Rest der Stadt aber ein großes Feuerwerk.