BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bayreuther Student testet Schutzanzug für Obdachlose | BR24

© BR

In Bayreuth übernachtet der Student Felix Schmitz in einem Sheltersuit im Freien. Dieser "Schutzanzug" wurde von zwei Niederländern entwickelt und soll Obdachlosen und Geflüchteten helfen, die draußen schlafen müssen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bayreuther Student testet Schutzanzug für Obdachlose

Immer wieder erfrieren obdachlose Menschen auf der Straße. Ein Niederländer hat deshalb eine Kombination aus Wintermantel und Schlafsack entwickelt, den "Sheltersuit". Ein Bayreuther Student testet ihn unter realen Bedingungen in der Innenstadt.

Per Mail sharen

Auf den ersten Blick erinnert der Sheltersuit an einen überdimensionalen Rucksack. Dahinter steckt aber viel mehr: Es ist eine wetterfeste Winterjacke, die aus recyceltem Material hergestellt wird und einen integrierten Schlafsack hat. Gedacht ist er für Obdachlose zum Schutz vor Kälte auf der Straße.

Herstellung auf Spendenbasis

Entwickelt hat den Sheltersuit der Niederländer Bas Timmer. Timmer wollte diese Sheltersuits herstellen, weil der Vater von zwei Freunden auf der Straße erfroren war. Mittlerweile wurden rund 10.000 davon im niederländischen Enschede produziert. Anschließend an Obdachlose verschenkt. Finanziert wird die Herstellung über Spenden, einer kostet 300 Euro.

Selbsttest in Bayreuth

Um das Projekt bekannter zu machen, wird am Samstag ein "Sleep Out" im niederländischen Enschede stattfinden. Mehrere Teilnehmer schlafen in Sheltersuits unter freiem Himmel. Und auch ein 19-jähriger Bayreuther Student wird teilnehmen. Er engagiert sich seit längerem für das Projekt. Er wird aber nicht nach Holland fahren, sondern einen Selbsttest mit dem Sheltersuit in Bayreuth machen. "Ich möchte einfach sehen und selbst erleben, was es heißt, auf der Straße zu schlafen und ganz auf sich gestellt zu sein", so Felix Schmitz.

Obdachlosigkeit in Bayreuth

Bayreuth hat rund 76.000 Einwohner. Im Gegensatz zu einer Großstadt sieht und findet man hier im Stadtbild nahezu keinen Obdachlosen. Und doch ist es Wohnungs-und Obdachlosigkeit ein Thema – allein im vergangenen Jahr waren 145 Personen im "Haus Cosima", der Bayreuther Obdachlosenunterkunft untergebracht. Auch hier kennt man den Sheltersuit bereits. Dank einer Spende sollen zehn davon angeschafft werden, um sie bei Bedarf verteilen zu können.

Hinweis

Wer Bedürftige kennt, die einen Sheltersuit benötigen, kann sich bei der Sheltersuit Foundation melden. Die Videoaufnahmen wurden vor den Ausgangsbeschränkungen aufgezeichnet.

© Bayern2/regionalZeit

Immer wieder erfrieren obdachlose Menschen auf der Straße. Ein Niederländer hat deshalb eine Kombination aus Wintermantel und Schlafsack entwickelt, den "Sheltersuit". Ein Bayreuther Student testet ihn unter real Bedingungen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!