| BR24

 
 

Bild

Bayreuth, Luitpoldplatz
© dpa/pa
© dpa/pa

Bayreuth, Luitpoldplatz

Nachdem der designierte Kulturreferent Tobias Knoblich aus Erfurt vor Weihnachten abgesprungen war, hat der Stadtrat in seiner Sitzung am 30. Januar den 36-jährigen Benedikt M. Stegmayer gewählt. Das teilte die Stadt Bayreuth mit.

Neuer Leiter des Referats für Kultur und Tourismus

Der gebürtige Rosenheimer wird für die Dauer von sechs Jahren berufsmäßiger Stadtrat und Leiter des Referats für Kultur und Tourismus sein. In dieser Funktion ist er unter anderem für Stadtmarketing, Tourismus, den Austausch mit den Bayreuther Festspielen und Marketingstrategien für das UNESCO-Welterbe Markgräfliches Opernhaus zuständig. Stegmayer leitet derzeit das Kulturamt der Stadt Esslingen am Neckar. Zuvor war er zwischen 2011 und 2015 Beauftragter für Bildende Kunst in Mannheim und zwischen 2008 und 2011 Geschäftsführender Gesellschafter des Verlags für zeitgenössische Kunst und Theorie in Berlin. Stegmayer studierte nach dem Abitur an den Universitäten Tübingen, Cambridge, Paris und Berlin Philosophie, Komparatistik, Geschichte und Kunstgeschichte.

Er hat seinen Bachelor und Master of Arts jeweils an der University of Cambridge in Philosophie sowie den Bachelor of Arts in Kunstgeschichte, Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaften an der Freien Universität in Berlin erlangt.

Stegmayer überzeugte durch Kompetenz

Den Bayreuther Stadtrat habe er mit seiner fachlichen Kompetenz und Berufserfahrung überzeugt, heißt es in der Pressemitteilung weiter. "Es ist ein gutes Signal, dass die Position des Kultur- und Tourismusreferenten nun wieder qualifiziert besetzt werden kann“, so Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe (Bayreuther Gemeinschaft).

Bayreuth definiere sich als Kulturstadt und werde sich in Zukunft noch mehr als attraktives Reiseziel positionieren. "Wir sanieren die Stadthalle, machen diese zu einem hervorragenden Ort für Kultur, können ein erhebliches Wachstum im Tourismus erwarten und müssen die sich daraus ergebenden Chancen nutzen", so Merk-Erbe weiter.

Tobias Knoblich aus Erfurt hätte die Stelle des Kulturreferenten in Bayreuth eigentlich im Januar antreten sollen. Er war aber kurzfristig abgesprungen, weil er eine besser bezahlte Stelle bei der Stadt Erfurt bekommen hatte. 130 Bewerber hatten sich im vergangenen Jahr für den Job des Bayreuther Kulturreferenten beworben. Bei der neuen Besetzung hat der Stadtrat auf diesen Pool an Bewerbern zurückgegriffen und erneut eine Auswahl getroffen. Die Stelle ist seit Januar 2018 verwaist. Der Stadtrat hatte den Vertrag des ehemaligen Kulturreferenten Fabian Kern nicht verlängert.

Grüner Hügel Bayreuth

Grüner Hügel Bayreuth