BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Bayreuth soll insektenfreundliche Vorzeigestadt werden | BR24

© BR/Anja Bischof
Bildrechte: BR/Anja Bischof

Der Verein "Die Summer e.V." arbeitet an einer Grünfläche, die zum Lebensort für Insekten werden soll.

Per Mail sharen

    Bayreuth soll insektenfreundliche Vorzeigestadt werden

    Der Bayreuther Verein "Die Summer e.V." kämpft seit Jahren gegen das Insektensterben. Sein neues Projekt macht die Stadt wieder ein Stück insektenfreundlicher: Eine bisher ungenutzte zentrale Grünfläche wird zum Lebensort für Insekten.

    Per Mail sharen
    Von
    • Anja Bischof

    Der Rudolstädter Platz in der Bayreuther Innenstadt ist ein belebter Verkehrsknotenpunkt. An der Rasenfläche fällt bisher nur der hohe Springbrunnen auf. Doch das ändert sich in diesen Tagen. Für Fußgänger und Autofahrer deutlich sichtbar entsteht hier ein Biotop mit Blühwiese, Trockenmauer und Totholz. Anwohnerinnen und Anwohner greifen dafür gemeinsam mit den Mitgliedern von "Die Summer" zu Spaten und Schaufel.

    Totholz und Sand als Nistplätze

    "Der Ort ist optimal, um den Menschen zu zeigen, wie wertvoll und schön es ist, wenn es in der Stadt wieder summt und blüht", sagt Projektleiter Thomas Pickel von "Die Summer" und schaufelt Sand in eine Trockenmauer. In der Mitte ragen zwei astlose Buchenstämme in die Höhe. "Das ist ein Sandarium", erklärt Pickel. "Viele Wildbienen nisten im Boden." Die fast vier Meter hohen Stämme werden noch angebohrt und werden unter anderem Wildbienen und Grabwespen als riesiges Insektenhotel dienen.

    Raum für harmlose Wildbienend

    Eine Blühwiese wird die Trockensteinmauer mit den Buchenstämmen umgeben. So haben es die Insekten nicht weit zu ihrer Nahrung. "Wildbienen entfernen sich nur wenige hundert Meter von ihrem Nistort", sagt der Projektleiter und betont, dass diese Insekten nur sehr kleine Stachel besitzen und für Menschen so gut wie harmlos sind.

    Appell des Oberbürgermeisters

    Die Stadt hat das Rasenstück am Rudolstädter Platz zur Verfügung gestellt. Bayreuths Oberbürgermeister Thomas Ebersberger (CSU) betonte bei der Eröffnung der Mitmachaktion zur Umgestaltung des Platzes, wie wichtig das Engagement des Vereins "Die Summer e.V." sei und dankte den Mitgliedern. Gleichzeitig ruft er die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, selbst etwas für den Insektenschutz zu tun: "Jeder, der mindestens einen Balkonkasten hat, kann dazu beitragen, dass Insekten wieder Nahrung finden."

    Förderung für Vorzeigeprojekt

    Die Aktion auf dem Rudolstädter Platz ist keine Eintagsfliege. In den kommenden Jahren werden "Die Summer" weitere Flächen insektenfreundlich umgestalten. "Jedes Jahr eine öffentliche Fläche, eine Schule und ein Unternehmen – das ist das Ziel", kündigte Thomas Pickel an. Das Projekt "Urbane Insektenbiotope" wird im Bundesprogramm biologische Vielfalt vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Die "Summer" erhalten 710.000 Euro aus diesem Fördertopf. Damit kann der Verein unter anderem drei Teilzeitstellen finanzieren. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) wird in einer Pressemitteilung mit den Worten zitiert, Bayreuth könne hier zum Modell für stadtweit vernetzte Insektenlebensräume werden.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!