Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bayreuth: Patienten-Anmeldung per Tablet aus dem Krankenwagen | BR24

© BRK Bayreuth

Sanitäter im Raum Bayreuth/Kulmbach können ihre Patienten ab sofort in allen Krankenhäusern digital per Tablet anmelden.

Per Mail sharen

    Bayreuth: Patienten-Anmeldung per Tablet aus dem Krankenwagen

    Früher mussten Rettungssanitäter die Patienten aus dem Krankenwagen per Funk oder persönlich im Krankenhaus anmelden. Heute geht das digital per Tablet. Im Raum Bayreuth sind nun alle Krankenhäuser an das System angeschlossen.

    Per Mail sharen

    Sanitäter im Raum Bayreuth/Kulmbach können ihre Patienten ab sofort in allen Krankenhäusern digital per Tablet anmelden. Als letzte Klinik wurde nun die Sana Klinik in Pegnitz im Landkreis Bayreuth in das System der sogenannten flächendeckenden Telemetrieanbindung aufgenommen, teilte der Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes Bayreuth mit.

    Patienten-Anmeldung per Tablet aus dem Krankenwagen

    Die Rettungswagen sind mit speziellen Tablets ausgestattet, mit denen die Sanitäter Alarme empfangen und die Transporte dokumentieren sowie abrechnen können. Neu ist, dass die Patienten aus den sechs Rettungsdienstbereichen in Oberfranken, der nördlichen Oberpfalz und Mittelfranken vor der Ankunft in den vier Akut-Kliniken angemeldet werden können.

    "Die Kommunikation läuft so viel schneller. Die Sanitäter können den Krankenhäusern schon während der Fahrt die Symptome des Patienten mitteilen. Früher ging das per Funk oder es musste ein Übergabegespräch im Krankenhaus geben." Tobias Schif, Pressesprecher des BRK

    Bessere Planung in den Krankenhäusern

    Die Kliniken haben so einen besseren Überblick über eintreffende Patienten und können mit einem zeitlichen Vorsprung planen, zum Beispiel bei der Belegung von Räumen wie CT oder Herzkatheterlabor. Auch die Integrierte Leitstelle ist an das System angebunden.

    "Mit dem neuen System entsteht ein echter Mehrwert an Information und Zugewinn an Zeit und Sicherheit für alle in der Rettungskette Beteiligten." Markus Ruckdeschel, Projektleiter

    Das Bayerische Rote Kreuz und das Zentrum für Telemedizin in Bad Kissingen haben dieses Projekt entwickelt. Pro Jahr werden rund 18.000 Notfälle und 21.000 Krankentransporte vom Rettungsdienst in der Region Bayreuth/Kulmbach durchgeführt.