BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR / Kristina Kreutzer
Bildrechte: BR / Kristina Kreutzer

Blick in das neue Corona-Testmobil: Es könnte dabei helfen, beim Testen flexibler zu sein.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bayreuth: Corona-Diagnostik-Fahrzeug erfolgreich getestet

Das Bayerische Rote Kreuz in Bayreuth hat erstmals im Freistaat einen Feldversuch mit einem Corona-Diagnostik-Fahrzeug durchgeführt. Mit dem mobilen Labor lassen sich PCR-Tests ortsunabhängig durchführen und innerhalb von 90 Minuten auswerten.

Per Mail sharen
Von
  • Kristina Kreutzer

Auf Bayreuths Straßen war heute erstmals ein Corona-Labor auf Rädern unterwegs - das mobile Test-Fahrzeug des Roten Kreuzes, das erstmals in Bayern getestet wurde. Das Besondere daran: Mit dem Mobil lassen sich klassische PCR-Tests nicht nur ortsunabhängig durchführen, sondern auch binnen 90 Minuten auswerten. Das Diagnostik-Fahrzeug könnte künftig in Hotspot-Regionen, Firmen, Pflegeheimen oder bei Veranstaltungen zum Einsatz kommen, so BRK-Kreis-Geschäftsführer Markus Ruckdeschel.

Ortsunabhängige PCR-Tests in größerer Zahl möglich

Das rollende Labor ermöglicht eine größere Anzahl an PCR-Tests, die durch die aktuelle Teststrategie immer häufiger nachgefragt werden. Für das Fahrzeug brauche es kein labormedizinisches Personal - es könne von Mitarbeitenden des Roten Kreuzes bedient werden, so Ruckdeschel weiter. Das Fazit nach einem Testtag fällt daher durchaus positiv aus. Innerhalb von drei Stunden war es möglich, 110 Personen in Bayreuth vor Ort in ihrem Betrieb zu testen und die Ergebnisse nach nur eineinhalb Stunden mitzuteilen.

Gleichzeitige Labor-Kontrolle bestätigt Ergebnisse

Im Rahmen des Versuchs wurden 30 der Abstriche gleichzeitig in einem Labor validiert. Fehler sind nicht aufgetreten. "Der Feldtest ist mit kurzer Vorbereitung gelungen. Wir konnten nahtlos an unsere bestehenden Prozesse andocken. Wir haben eine Technologie vorgefunden, die es uns ermöglicht, PCR-Tests an Einsatzstellen durchzuführen", so Ruckdeschel weiter.

Mobiles Labor könnte die Teststrategie bereichern

Der große Wunsch aus Bayreuth wäre nun, dass die Politik der neue Technologie offen gegenübersteht. Solch ein mobiles Labor könnte ein erfolgreicher Baustein der mehrsäuligen Teststrategie sein, so Ruckdeschel. Die Kosten für das Corona-Diagnostik-Fahrzeug belaufen sich auf eine Summe im mittleren sechsstelligen Bereich.

© BR
Bildrechte: BR

Das Rote Kreuz Bayreuth hat erstmals in Bayern ein "Corona-Diagnostik-Fahrzeug" getestet. Das mobile Labor könnte bei Veranstaltungen und in Hotspots zum Einsatz kommen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!