BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
LIVESTREAM beendet
188
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

BR24Live: Söder informiert über strengen Oster-Lockdown

Die Staatsregierung will den Gründonnerstag wegen Corona heuer faktisch zu einem Feiertag machen. Es sollen ähnliche Regeln wie an Feiertagen gelten, wie der BR aus Koalitionskreisen erfuhr. Die Pressekonferenz mit Ministerpräsident Söder jetzt live.

188
Per Mail sharen
Von
  • Petr Jerabek
  • Eva Lell

Wenige Stunden nach dem Ende der Schaltkonferenz von Bund und Ländern befasst sich das bayerische Kabinett mit den neuen Corona-Beschlüssen. Die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatten sich in der Nacht nach rund zwölfstündigen Beratungen darauf verständigt, den Lockdown grundsätzlich bis 18. April zu verlängern - und ihn in der Osterwoche zu verschärfen: Vom 1. bis 5. April soll das öffentliche Leben weitgehend heruntergefahren werden.

In Bayern sollen nach BR-Informationen am Gründonnerstag heuer Regeln wie an Feiertagen gelten. Das verlautete aus Kreisen der bayerischen Staatsregierung und der CSU-Landtagsfraktion. Das hieße, dass Arbeitnehmer nicht zur Arbeit gehen müssen.

Lockdown an Ostern: Söder und Minister informieren

Der bayerische Ministerrat hat am Vormittag über die Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse im Freistaat beraten. Im Anschluss an die Sitzung informieren Ministerpräsident Markus Söder, Gesundheitsminister Klaus Holetschek (beide CSU), Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Kultusminister Michael Piazolo (beide Freie Wähler) über die Beschlüsse.

  • BR24 berichtet darüber ab 12.15 Uhr im Livestream.

Ausgangssperre in Hotspots gilt in Bayern schon

Ein Teil der neuen Bund-Länder-Beschlüsse gilt in Bayern schon - zum Beispiel schärfere Maßnahmen für Corona-Hotspots: In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tage-Inzidenz über 100 müssen im Freistaats bereits nächtliche Ausgangssperren von 22 bis 5 Uhr sowie strengere Kontaktbeschränkungen (Angehörige eines Haushalts plus eine Person) verfügt werden.

Söder: "Team Vorsicht" hat sich durchgesetzt

Söder hatte vor dem Corona-Gipfel mehrfach gefordert, die "Notbremse" für Corona-Hotspots müsse überall in Deutschland konsequent durchgesetzt werden. Mit den Bund-Ländern-Beschlüssen dazu zeigte er sich in der Nacht zufrieden: Die "Notbremse" sei jetzt noch mal "umfassend ausgebaut" worden. Insgesamt habe sich bei den Beratungen das "Team Vorsicht" durchgesetzt. Der Ministerpräsident mahnte, die Ungeduld dürfe "nicht zu unserer Schwäche werden".

Bis Ostern werde es keine Lockerungen geben, dann folge der Oster-Lockdown. Nach Ostern könne dann Stück für Stück über Öffnungen nachgedacht werden, stellte Söder in Aussicht. Der Oster-Lockdown sei eine schwere Belastung für viele. Die Entscheidung sei schwer, aber "absolut richtig, und sie wird uns sehr sehr helfen".

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!