BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bayernrückblick 2019: Das Klima wandelt sich | BR24

© Picture-Alliance/dpa/BR; Montage: BR

2019: Der BR24 Jahresrückblick Bayern

27
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie

Bayernrückblick 2019: Das Klima wandelt sich

Der Dirk, der Manfred, die Benigna: Gesichter und Geschichten, die Bayern 2019 bewegten. Am meisten vielleicht diese zwei: Greta (16) aus Stockholm und Udo (ca. 12.000.000) aus dem Allgäu. Und was beide verbindet: der aufrechte Gang.

27
Per Mail sharen

In Deggendorf helfen drei Jungs einem Biber über die Straße. In Unterfranken können Rebstöcke und selbst 150 Jahre alte Bäume sich nicht an so viele Hitzesommer in Folge erinnern. Und in Mengkofen brutzelt ausgerechnet der Gartenbauverein das größte Schnitzel der Welt. Das sind so die Dinge, die in Bayern im Lauf eines Jahres passieren. 2019 allerdings - in dem Jahr, in dem immer mehr Jugendliche im Freistaat und anderswo sich am Beispiel einer 16-jährigen Beinahe-Friedensnobelpreisträgerin aus Schweden orientieren und freitags statt in die Schule auf die Straße gehen - ist alles etwas anders. Hitziger. Auch grundsätzlicher.

Umwelt- und Klimadebatte XXXL

Das Weltrekordschnitzel etwa führt zu wilden Web-Kontroversen darüber, ob der gute Benefiz-Zweck sein Mittel heiligt: einen 70-Quadratmeter-Riesenfleischlappen in 15.000 Litern Öl. "Vor 5 Jahren hätte das niemand gestört", schreibt (wohl zurecht) ein Verteidiger des Schnitzels. Die Biberboys aus Deggendorf stellen das Video ihrer Rettungsaktion online, bekommen weltweit Zuspruch - und berühren in Bayern unversehens den Streit über behördlich eingerissene Biberdämme und illegalen Abschuss der Nager.

Selbst der durstige Wald steht nicht mehr schwarz und schweiget, sondern verwandelt sich in "Gefahrenbäume", die Äste auf Staatsstraßen werfen. Ein gezielter Angriff auf vierrädrige Revierrivalen? Udo, der frisch ausgegrabene bayerische Menchenaffe mit dem aufrechten Gang, könnte die Sache vielleicht einschätzen - der Udo aber sagt nichts mehr.

Die Bilder des Jahres: die Greta, der Udo, der Uli, der Manfred, die Benigna & Co.

© dpa

JANUAR Noch bevor das Jahr weiß, was es will, will es was Weißes. Die abgebildeten Weißwürste ohne Senf sind verschneite Autos in Schongau.

© dpa

In Balderschwang macht eine 300-Meter-Lawine den Wellness-Bereich eines Hotels zur Spa-freien Zone. Verletzt wird niemand.

© dpa

CSU-Sonderparteitag: Ist die neue CDU-Chefin geblendet von der neuen Harmonie in der Union? Oder ahnt sie, dass sie Verteidigungsministerin wird?

© BR

FEBRUAR Der glücklosen Noch-Amtsinhaberin steht ein Karrieresprung bevor. Auf der Münchner Sicherheitskonferenz plaudert sie mit Ivanka Trump.

© privat

Faschingsmalheur: Weil er eine echte Polizeijacke trägt, bekommt der "falsche Eberhofer" Justizärger. Wie die Sache ausgeht? Siehe unten.

© Johanna Schlüter / BR

Der Andrang vor den Einschreibungslisten eines von ÖDP und Umweltschützern gestarteten Volksbegehrens ist vielerorts fast so groß ...

© dpa

... wie das Getümmel am Bienenstock. Die Sympathieträger transportieren ein sperriges Thema: das größte Artensterben der Menschheitsgeschichte.

© BR

Und es kommt an: 18,3 Prozent der wahlberechtigten Bayern unterzeichnen - ein Rekord. Ministerpräsident Markus Söder akzeptiert das Ergebnis.

© picture alliance/Jan A. Staiger/Bayerischer Jounalistenverband/dpa

MÄRZ Europa steht vor der Wahl. Die Union schickt den Niederbayern Manfred Weber ins Rennen und verspricht volle Unterstützung des CSU-Kandidaten

© Picture alliance/Sven Hoppe/dpa

Jan Staiger hat die Szene in Straubing belichtet und wird später für das "Pressefoto Bayern 2019" prämiert. Für Weber geht es weniger gut aus.

© dpa

Auf den Schnee folgt der Sturm: Diesen Kleinwagen in München hat Tief Bennet auf dem Gewissen.

© BR Sport

APRIL Riesenapplaus für einen Großen: Basketballstar Dirk Nowitzki, der bekannteste Würzburger Amerikas, nimmt seinen Abschied.

© picture alliance/Peter Kneffel/dpa

2. MAI ... 1919: Freicorpsverbände setzen der Münchner Räterepublik ein Ende. In München erinnert ein Graffitti an die Protagonisten.

© BR

Englisches Wetter und nette Gesten für die auf ihrem Selbstfindungstrip ins Trudeln geratenen Briten. Worauf diese Münchner warten?

© BR

Auf die Royals. Auf das Bad in der Menge folgt eine Mass im Hofbräuhaus. Auf Ex trinken Charles und Camilla nicht; es ist eher höfliches Nippen.

© BR

Was diese wilden Jungs aus Hettstadt/Unterfranken mit dem Papst verbindet? Sie haben dem Heiligen Vater ...

© picture alliance / NurPhoto - Massimo Valicchia

... eine Harley gebaut, die Franziskus segnet (...aber nicht reitet: das Bike wird zugunsten eines Waisenhauses in Uganda versteigert.)

© pa/dpa/Lino Mirgeler

Tragödie: In Passau findet die Polizei drei Tote auf - erschossen mit einer Armbrust. Offenbar Selbstmord: Alle drei gehörten einer Sekte an.

© dpa

Europawahl: Die Parteien der "GroKo" stürzen ab. Die SPD verliert fast 12 Prozentpunkte und landet bei 15,8 Prozent ...

© dpa

... die Union mit Minus Neun bei 28,9 Prozent. Europaweit liegt die EVP allerdings vorn. Wird ihr Spitzenkandidat Weber jetzt EU-Chef?

© BR

Freude bei den Bayern-Grünen mit ihrer Spitzenkandidaten Henrike Hahn (l.): Sie nehmen der SPD bundesweit den zweiten Platz ab.

© dpa

Viele, die noch nicht wählen dürfen, gehen jetzt freitags auf die Straße statt in die Schule: Fridays For Future - hier im Mai vor der Bavaria

© dpa

Im JULI steht nach langwierigem innereuropäischen Köpfe-und-Posten-Verschieben fest: CSU-Mann Weber lässt CDU-Frau von der Leyen den Vortritt.

© BR

Die Unesco nimmt Augsburgs historische Wassersystem, das bis zur Römerzeit zurückreicht, in die Weltkulturerbe-Liste auf.

© BR

Rauchschwaden über einer Deponie in Wörth ängstigen die Nachbarn: der schwerste, nicht der einzige Brand in einer bayerischen Mülldeponie.

© dpa

In Bayreuth beginnt die Festspielzeit - diesmal ungewohnt mit einem Auftritt des Dragperformers Le Gateau Chocolat.

© dpa

Auch das bayerische Kabinett tagt PR-trächtig an ungewohnter Stelle: im Garten der Staatskanzlei. Es geht ums Klima.

© dpa

Münchens Fraunhoferstraße: Noch im Juli kurvten Radfahrer hier zwischen parkenden Autos und Trambahnschienen. Ein "Vorher-Bild": Denn...

© BR / Günther Rehm

... seit Mitte AUGUST ist der Parkverkehr verbannt. Im Ferienmonat wirkt die Straße gewöhnungsbedürftig leer.

© dpa

Wer Urlaub hat, sieht selbst Münchens Pannen-S-Bahn (von der Hackerbrücke aus) mit anderen Augen. Aber Obacht - sonst "Personenschaden"!

© picture alliance/Matthias Hoch/Bayerischer Jounalistenverband/dpa

Auch ein prämiertes Pressefoto: es zeigt den blinden Metal-Fan Helge aus Franken, den der Wünschewagen des ASB zum Open Air Wacken gebracht hat.

© Picture Alliance

Alles andere als schön ist, was Tierschützer in Milchviehbetrieben in Gröenenbach/Allgäu filmen: Tierquälerei - vor den Augen der Behörden.

© BR

SEPTEMBER Mit einem Schnitzel XXXL schafft es das niederbayerische Mengkofen ins Guiness Buch der Rekorde.

© dpa

In Augsburg schon Tradition: bevor das Freibad dicht macht, dürfen Vierbeiner ins Becken "Bello's Batschlach" heißt das.

© BR

Nowitzki again: In den Ferien haben Schüler seines Gymnasiums ein Grafitto gesprayt, dass er nun signierte - quasi auf Augenhöhe mit sich selbst.

© dpa

Wie lang der Sommer hält? Ende August bis Oktober ist Volksfestsaison in Bayern. Zu feststehenden Einrichtungen wie dem Allgäuer Skyline Park ...

© dpa

... kommen rauschhafte Momentereignisse wie die Wiesn. Wichtigste Neuheit hier: 254 "gezwickte" Führerscheine wegen Promille auf dem E-Roller.

© privat (Daniel Koller, Alexander Oswald, Christoph Mutzl, Maximilian Ertl und Dustin Sandweger)

OKTOBER: Drei Deggendorfer helfen einem Biber, einen Ast über die Straße zu tragen und filmen die Aktion - mit verblüffendem Echo im Netz.

© dpa

Beim Bauernprotest in Berlin geht es unter anderem gegen strengere Umweltauflagen. Auch viele Traktoren aus Bayern rollen mit.

© dpa

Rückblick: Auch 2018 demonstrierten Bauern in der Bundeshauptstadt. Damals allerdings Biobauern, die sich gegen Agrarfabriken wehrten.

© BR

Gestatten: Udo. Der Menschenaffe mit dem aufrechten Gang faszinierte die Forscher und seine Allgäuer Nachbarn - pardon: Nachfahren.

© dpa

NOVEMBER "Das war's. Habe fertig. Danke." Uli Hoeneß zieht sich von der Bayern-Arena an den Tegernsee zurück.

© dpa

Nachfolger Herbert Hainer muss Fragen beantworten: Wem passt dieses Trikot? Bleibt Interimstrainer Hansi Flick? Und was zählt mehr: Erfolge ...

© dpa

... in der Champions League oder Platz xx in der Bundesliga-Winterpause?

© dpa

Benigna Munsi: ein strahlendes Nürnberger Christkind - auch, wenn einige im Vorfeld das Abendland in Gefahr wähnten.

© dpa

Oh du Fröhliche: Nordheim am Main feiert in diesem Jahr mit einem Weihnachtsbaum aus 1099 Bocksbeutelflaschen. Prost 2020!

Das große Debattieren findet Widerhall zwischen Landtag und Staatskanzlei. Im Februar überraschen die Bürger die Staatsregierung mit der Rekordbeteiligung von 1,745 Millionen Unterschriften beim "Volksbegehren Artenschutz", das trockene Themen wie Gewässerrandstreifenschutzbestimmungen und Biotopkartierung mit etwas Honig - genauer: im Zeichen der Biene - unters Volk gebracht hat. Danach überrascht der neue Ministerpräsident Markus Söder die Bürger, indem er das Votum klaglos umsetzt. Woraufhin einige Bauern vorsorglich ihre Obstbäume umhacken und andere die Traktoren anwerfen, um zwischen Bad Füssing, Passau und Berlin zu demonstrieren, dass sie sich zu Unrecht am Pranger sehen.

Bienen-Highways und Rollerkoller

Es bewegt sich was in Sachen Ökologie. Es gibt "Blühpatenschaften" und "Bienen-Highways" und - etwa beim BR-Thementag zum Klimaschutz - noch eine Menge andere oft überraschende Ideen, wie man es besser machen kann.

Auch in Bayerns Städten geht es vorwärts - zäh, vor allem im Auto. Seit Juli sausen massenhaft E-Roller durch die Straßen, wo viele bei ihrem Anblick eher an Sperrmüll denken als an den Verkehr der Zukunft. In Augsburg starten die Stadtwerke das bisher einzigartige Projekt einer Mobilitätsflatrate, bei der die Kunden für 79 Euro im Monat Straßenbahn, Bus, Leihräder und Carsharing nutzen können.

In München, Regensburg und Bamberg bringen Bürgerbegehren die Kommunalpolitiker dazu, den Radverkehr aus seinem Lückenbüßerdasein zu holen. Das geht nicht ohne Verteilungskämpfe ab: Ausgerechnet in der stark grün wählenden Münchner Isarvorstadt laufen Geschäftsleute Sturm, als Parkplätze zugunsten markierter Fahrradstreifen geopfert werden. Andere staunen darüber, wie eine große Innenstadtstraße ausschaut, wenn keine Autos darin parken.

Was bleibt?

Wird 2019 als das Jahr im Gedächtnis bleiben, in dem in Bayern ein nachhaltiger Bewusstseinswandel und in Brüssel der Green Deal seinen Anfang nahm - oder nur als kurzer Sommer der Idealisten? An was sonst werden wir uns erinnern? An den Abschied der bayerischen Sport-Titanen Uli Hoeneß und Dirk Nowitzki? An Verbrechen, Tragödien? Oder doch - das Gedächtnis ist ein Hundling - an kuriose Nebensächlichkeiten wie die Geschichte vom "falschen Eberhofer", der mit einer Polizeijacke vom Flohmarkt im Oberpfälzer Fasching der echten Polizei auffällt und seine Amtsanmaßung beinahe teuer bezahlt hätte, wenn nicht ein anderer falscher Polizist - nämlich der echte Eberhofer - und die Fans der beiden eine Solidaritätskampagne ("Free Eberhofer") gestartet hätten?

Antworten darauf finden sich in einigen Jahrzehnten möglicherweise im Depot des neu eröffneten Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg.

© Steffi Illinger / BR

Schwoab mas's obe: Münchner Bierwerbelöwe im Regensburger Geschichtsmuseum!