© BR

Marktplatz in Wunsiedel

Am 14. Oktober ist Landtagswahl in Bayern. Den Wahlkampf prägen allerlei Versprechen der Parteien - aber was wünschen sich die Wähler? Wir waren unterwegs, um zu schauen, welche Themen angepackt werden müssten, wo die Politik bisher noch nicht richtig hingeschaut hat. Und es hat uns überrascht, wie offen die Bayern uns empfangen haben, wie ehrlich sie erzählt haben.

Roadtrip durch die Heimat

Wir schnappten uns einen BR-Teambus und fuhren rund 2.000 Kilometer quer durch Bayern, in alle sieben Regierungsbezirke. Wir - das sind: Regina Kirschner für den Hörfunk, Christine Schlech als VJ und Alexandra Rinschler als Reporterin für die "Abendschau". Und schnell landeten wir in Wohnzimmern, auf Äckern und mitten in einer Demo!

Rebellische Oberfranken

Eigentlich wollten wir in Wunsiedel eine ganz normale Umfrage machen, doch - schwupps - wurden wir eingeladen mitzukommen. Und keine Stunde später saßen wir auf dem Traktor von Landwirt Jürgen Becher, der für den Abend ein Mahnleuchten gegen die geplante Stromtrasse SüdOstLink in seiner Heimatgemeinde organisierte. Treffpunkt war 21.00 Uhr mitten auf einem Feld bei Stammbach. Die Idee: mit zehn Traktoren die Strecke auszuleuchten.

Kritik an Stromtrasse

"Mein Wohnhaus und der landwirtschaftliche Betrieb liegen mitten im geplanten Trassenkorridor. Ich könnte den Hof dann nicht mehr erweitern, müsste meinen Wald abholzen", erläutert Becher. Hinzu kämen landwirtschaftliche Schäden durch Bodenerwärmung.

Mit zehn Traktoren hatte er gerechnet - 100 kamen. Was für ein Gänsehaut-Moment. Aus allen Ecken fuhren sie an: beleuchtete Häcksler, Mähdrescher, kleine Oldtimer-Traktoren. Aber auch Anwohner waren dabei, die die Bauern mit Stirnlampen unterstützen wollten. Becher war ganz ergriffen: "Das macht mich jetzt schon ein bisschen stolz! Denn nur wir Landwirte können hier nichts erreichen. Wir brauchen die Unterstützung von allen!"

Autoren

Alexandra Rinschler
Christine Schlech
Regina Kirschner

Sendung

Abendschau vom 13.09.2018 - 16:00 Uhr