BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bayern-Park: Spaß in den Ferien trotz Corona? | BR24

© BR/Sarah Beham

Bayern-Park mit Mundmaske: Wie fühlt es sich an, in den Fahrgeschäften eine Atemschutzmaske tragen zu müssen?

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bayern-Park: Spaß in den Ferien trotz Corona?

Die Ferien werden in diesem Jahr anders wegen Corona. Wie kann man trotzdem Abwechslung und Spaß haben? Der Bayern-Park in Reisbach (Lkr. Dingolfing-Landau) war zwei Monate geschlossen, seit Mai hat er wieder offen - aber mit Corona-Regeln.

Per Mail sharen

Lange war es während der Corona-Pandemie ungewiss, wann und ob der Bayern-Park in Reisbach (Lkr. Dingolfing-Landau) öffnen darf. Zwei Monate war er geschlossen. Jetzt gibt es ein Hygienekonzept und Corona-Regeln - an die Besucherzahlen von vor Corona ist nicht zu denken.

Süddeutschlands höchster Free-Fall-Tower

Den Bayern-Park besuchen in normalen Zeiten 400.000 Besucher jährlich. 40 Festangestellte und rund 200 Saisonarbeitskräfte wie Studenten arbeiten in dem Freizeitpark.

Ausgerechnet in diesem Jahr sollte auch die neue Attraktion im Bayern-Park eröffnet werden: das "Voltrum". Ein über 100 Meter hoher Free-Fall-Tower, der höchste in Süddeutschland. Einige Millionen Euro wurden dafür investiert. Doch zwei Monate lang kamen keine Besucher.

Hygienekonzept und Corona-Regeln im Bayern-Park

Seit Ende Mai dürfen Besucher wieder in den Freizeitpark - unter verschärften Bedingungen: Eintritt nur mit Online-Ticket, Maske auf beim Eingang, beim Anstehen und bei überdachten Fahrgeschäften, außerdem ist nur die Hälfte der normalen Besucher erlaubt.

"Für uns ist es dieses Jahr schon eine harte Saison im Bayern-Park. Wir dürfen nur viel weniger Besucher rein lassen. Viele rufen an und sind einfach besorgt, man traut sich nicht mehr so." Anna Schlappinger, Bayernpark
© BR/Sarah Beham

Das neue Fahrgeschäft "Voltrum" ist ein Freefall-Turm

Auch Vorteile mit Corona-Regeln

Die Besucher, die hier sind, halten sich laut Schlappinger an die Regeln. Die Meisten finden die Corona-Regeln auch in Ordnung:

"Das muss jetzt sein, da müssen wir durch. Wenn sich jeder dran hält, dann schaffen wir das."

"Ich finde es entspannter, als ohne - nicht wegen der Maske, aber es sind weniger Leute da."

"Ganz angenehm, weil es nicht so überfüllt ist. Die Kinder haben Spaß, man muss nicht lange anstehen."

"Ein bisschen anstrengend, aber was sein muss, muss sein."

"Stört den Spaß, aber geht schon."

Keine langen Warteschlangen

Beim Besuch des Bayern-Parks stellen auch wir fest: Die Besucher halten sich an die Regeln, immer wieder weisen die Fahrgeschäftsführer auf die Maskenpflicht beim Anstehen hin. Lange Warteschlangen gibt es zur Zeit nicht, da viel weniger Besucher erlaubt sind und sich viele Menschen noch nicht trauen, hierher zu kommen. Schreien fällt zwar nicht leicht mit der Maske und es wird heiß darunter, aber dafür gibt es genügend Fahrgeschäfte, bei denen man keine Maske braucht - wie beim neuen Free-Fall-Tower.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!