Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bayern steht Stauwochenende bevor | BR24

© BR/Alexander Brutscher

Diese Strecken werden am Wochenende wohl besonders belastet sein.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bayern steht Stauwochenende bevor

Autofahrern steht eines der schlimmsten Reisewochenenden dieses Jahres bevor. Heute haben im Norden der Niederlande und in Nordrhein-Westfalen die Ferien begonnen. Fahrverbote in Österreich verschärfen die Situation.

Per Mail sharen

Schulferienbeginn und Fahrverbote: Am Wochenende wird es auf den Autobahnen wohl ziemlich voll. Mit Ausnahme von Baden-Württemberg und Bayern haben alle Bundesländer Ferien. In Richtung Sommerurlaub starten nun auch Urlauber aus Nordrhein-Westfalen und dem Norden der Niederlande. Außerdem gelten in Tirol weiterhin Fahrverbote und auch in Salzburg soll es damit am Samstag losgehen.

"Da wird Einiges geboten sein"

"Da wird auf den Straßen erfahrungsgemäß Einiges geboten sein", sagt Bernd Emmrich vom ADAC Südbayern. Er geht von einigen Stauschwerpunkten aus: rund um die A99, also die Umfahrung Münchens, die A8 von München Süd bis zur Landesgrenze Salzburg, die A93 von Rosenheim bis Kufstein.

Außerdem werden laut ADAC weitere Strecken besonders belastet sein: die A3 zwischen Frankfurt und Nürnberg, die A7 zwischen Würzburg – Ulm und Füssen/Reutte, die A9 Nürnberg – München sowie die A95 und die B2 München – Garmisch-Partenkirchen.

"Man sollte sich im Vorfeld überlegen, ob man tatsächlich am Samstag oder Sonntag fahren muss oder ob man nicht auf Montag oder noch besser auf Dienstag ausweichen kann, weil da erfahrungsgemäß die Staulage deutlich entspannter ist." Bernd Emmrich, Fachreferent für Verkehr, ADAC Südbayern

Fahrverbote nun auch in Salzburg angekündigt

Die Fahrverbote auf Ausweichstrecken in Tirol bleiben weiter bestehen - und zwar im Großraum Innsbruck, Kufstein und Reutte. Allzu große Probleme im Reiseverkehr haben sie bisher nicht verursacht.

Ab Samstag will dann auch Salzburg solche Wochenend-Fahrverbote auf Landstraßen verhängen. Alle Ausfahrten der Tauernautobahn (A10) von Puch-Urstein bis St. Michael im Lungau sollen gesperrt werden. Abfahren dürfen dann nur Anrainer oder Gäste, die in der Umgebung ihre Unterkunft gebucht haben.

Urlaubsheimkehrer müssen wohl ebenfalls Geduld mitbringen. Denn die Spuren in Richtung Bayern füllen sich inzwischen auch. Die bayerischen Schulferien, mit denen der Verkehr auf den Straßen in Richtung Süden noch einmal zunehmen dürfte, beginnen am 29. Juli.

© BR24

Ab 13. Juli will Salzburg Fahrverbote verhängen. Betroffen sind Ausfahrten der Tauernautobahn (A10) von Puch-Urstein bis St. Michael im Lungau.