BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

"Bayern ist Sonnenland": Söder will Solarenergie stark ausbauen | BR24

© BR

Ministerpräsident Söder will den Ausbau der Sonnenenergie vorantreiben. Auf neuen Gewerbeflächen sollen vom kommenden Jahr an Solaranlagen auf dem Dach verpflichtend werden. Bei privaten Neubauten soll die Pflicht ein Jahr später einsetzen.

61
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Bayern ist Sonnenland": Söder will Solarenergie stark ausbauen

Bayern will den Ausbau der Solarenergie deutlich vorantreiben. Ziel ist, dass künftig jedes neu erstellte Gebäude mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet wird. Entsprechende Pläne hat Ministerpräsident Markus Söder dem BR bestätigt.

61
Per Mail sharen

Bisher hat die Staatsregierung beim Thema Klimaschutz gerne auf Freiwilligkeit gesetzt, doch den Ausbau der Solarenergie will Ministerpräsident Markus Söder, CSU, verpflichtend machen: Auf jedem Neubau in Bayern soll künftig eine Photovoltaik-Anlage errichtet werden.

Änderungen schon im Jahr 2021 greifen

Ab kommendem Jahr soll die neue Regelung für gewerbliche Bauten gelten, ab 2022 könnte sie auch private Hausbauer treffen. Söders Credo: Bayern sei schließlich Sonnenland Nummer 1 in Deutschland.

"Wir wollen die Solarenergie fördern, weil wir mehr Sonne haben als andere und weniger Wind. Wir werden großflächige Anlagen draußen erlauben - 200, früher waren es 30. Wir wollen auf Gewerbedächern es im nächsten Jahr beginnen und auch für Neubauten anregen, dass ab dem Jahr 2022 dann jeder eine Solaranlage auf dem Dach haben muss, der ein neues Haus baut." Ministerpräsident Markus Söder, CSU

Solar-Fördermöglichkeiten sollen ausgeweitet werden

Söder nimmt mit seinem Plan alte Forderungen der Grünen auf und will diese noch übertreffen. Ihm zufolge geht es darum, trotz Atom- und Kohleausstieg die Energieversorgung zu sichern und etwas für den Klimaschutz zu tun. Damit die Bauherren nicht über Gebühr belastet werden, kündigte der Ministerpräsident im BR auch an, die Fördermöglichkeiten für Solarenergie auszubauen. Auch die Obergrenze für Solaranlagen auf Acker- und Grünflächen hat die Staatsregierung erst vor Kurzem deutlich erhöht. 2018 lag der Anteil von Solarstrom an der bayerischen Bruttostromerzeugung bei knapp 16 Prozent.

Grüne zeigen sich zufrieden und fordern mehr

Würde der Plan Realität, überträfe Bayern das Nachbarland Baden-Württemberg. Dort soll die Photovoltaik-Pflicht nur für gewerbliche Neubauten gelten. Für die Grünen im Bayerischen Landtag ist Söders Vorhaben überfällig. Erste Kommunen in Bayern seien bereits auf eigene Initiative vorangegangen, sagte Fraktionschef Ludwig Hartmann dem BR. Er forderte darüberhinaus, schnellstmöglich auch sämtliche staatlichen Gebäude mit Photovoltaik-Anlagen auszustatten.

© BR

Bei Neubauten in Bayern müssen künftig Solaranlagen aufs Dach - ab 2022 bei gewerblichen Bauten, später auch auf die Dächer von Privathäusern. Das sagte Ministerpräsident Söder dem Bayerischen Rundfunk.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!