Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bayern feiert 100 Jahre Freistaat und 200 Jahre Verfassung | BR24

© BR/Nikolaus Neumaier

Bayern feiert Doppelgeburtstag: 100 Jahre Freistaat und 200 Jahre Verfassung. Das Jubiläum feiern Staatsregierung und Landtag im Nationaltheater. Hauptredner sind Ministerpräsident Markus Söder und Landtagspräsidentin Ilse Aigner.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bayern feiert 100 Jahre Freistaat und 200 Jahre Verfassung

Bayern feiert Doppelgeburtstag: 100 Jahre Freistaat und 200 Jahre Verfassung. Hauptredner waren Ministerpräsident Markus Söder und Landtagspräsidentin Ilse Aigner.

1
Per Mail sharen
Teilen

Zum Doppeljubiläum 100 Jahre Freistaat Bayern und 200 Jahre Bayerische Verfassung laden Staatsregierung und Landtag zu einem gemeinsamen Staatsakt in das Nationaltheater. Den musikalischen Rahmen gestaltet das Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters.

Aigner betont demokratische und parlamentarische Kultur

Hauptredner sind Ministerpräsident Markus Söder und Landtagspräsidentin Ilse Aigner (beide CSU). Aigner nannte das Doppeljubiläum im Vorfeld einen Beleg dafür, "wie sich unsere Gesellschaft und unser Parlamentarismus im positiven Sinne verändert haben". Sie betonte die Rolle des Verfassungsstaates und des Freistaates, in dem eine gute parlamentarische, demokratische Kultur herrsche. "Das soll eben auch die nächsten Jahrhunderte am besten so weitergehen", sagt sie.

Söder nennt Freistaat einen Staat der Chancengleichheit

Ministerpräsident Markus Söder betonte vor dem Festakt vor allem den Begriff des Freistaats. Der drücke auch aus, dass der Staat für leben und leben lassen stehe: "In dem keiner diskriminiert. In dem jeder seine Chancen bekommt", sagt Söder und nennt das ganz entscheidend. "Also bei uns ist nicht alles gleich, aber jeder hat die gleichen Chancen, und dieser Grundgedanke, kein Verbots-, sondern Freistaat zu sein, der gefällt mir auch für die Zukunft." Das, so der Ministerpräsident, sei auch der Leitgedanke für die neue neue Regierungskoalition.