BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bayern erhöht Abschussprämie für Wildschweine | BR24

© BR

Aus Sorge vor der Ausbreitung der Akrikanischen Schweinepest verschärft Bayern seine Abwehrmaßnahmen. Die Staatsregierung forciert die Jagd auf Wildschweine, um die Einwanderung infizierter Tiere zu uns zu verhindern. Jäger bekommen mehr Geld.

23
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bayern erhöht Abschussprämie für Wildschweine

Die Sorge vor einem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland ist groß. Bayern hat jetzt Abwehrmaßnahmen getroffen. Wildschweindichte und Tierbewegungen werden von Drohnen erfasst. Die Abschussprämie wird um ein Vielfaches erhöht.

23
Per Mail sharen

Die Afrikanische Schweinepest rückt immer näher an Deutschland heran, warnt Bayerns Umweltminister Glauber. Die Staatsregierung forciert daher die Jagd auf Wildschweine und hat ein Maßnahmenpaket entwickelt, um die Einwanderung infizierter Tiere nach Bayern zu verhindern.

Abschussprämie wird erhöht

Die Afrikanische Schweinepest hat sich in den vergangenen Jahren vor allem in Osteuropa ausgebreitet. In Ländern wie zum Beispiel der Slowakei, Polen und Ungarn wurde das Virus schon nachgewiesen. Die Staatsregierung erhöht daher in den nördlichen und östlichen Landkreisen, die an Tschechien, Sachsen und Thüringen angrenzen, die Abschussprämien für Wildschweine von 20 auf 100 Euro. Außerdem soll besser untersucht werden, welche Wege die Tiere im Osten des Freistaates zurücklegen. Dazu kommt auch moderne Technik zum Einsatz, wie etwa Drohnen und Wärmebildkameras. Die so gewonnenen Daten, werden dann an Jäger weitergegeben. Da Wildschweine recht schlau sind, gelten sie als schwer zu erlegen.

Zusätzliche Zäune

Die Staatsregierung hat auch zusätzliche Wild- und Elektrozäune angeschafft. Wird in einem Nachbarland, die Seuche nachgewiesen, sollen die Zäune infizierte Tiere am Einwandern hindern. Bereits bestehende Wildzäune werden ausgebaut.

Die Afrikanische Schweinepest ist für den Menschen ungefährlich. Sie führt bei Wild- und Hausschweinen aber häufig zum Tod. Ein Nachweis des Virus hätte für die Landwirte hierzulande ernste wirtschaftliche Konsequenzen: Denn verliert Deutschland seinen Status als seuchenfreies Gebiet, drohen Exportstopps für Schweinefleisch.

© BR

Maßnahmen gegen Afrikanische Schweinepest

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!