Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bayern bemüht sich um bezahlbaren Wohnraum | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Das Thema Wohnen hat für Bayerns Bauminister Hans Reichhart oberste Priorität. Opposition plädiert für mehr staatliche Unterstützung beim Wohnungsbau.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bayern bemüht sich um bezahlbaren Wohnraum

Im neu geschaffenen Landtagsausschuss für Wohnen, Bau und Verkehr hat Bauminister Reichhart seine Arbeitsschwerpunkt 2019 vorgestellt. Im Mittelpunkt steht dabei der Wohnungsbau. Die Opposition plädiert für mehr staatliche Unterstützung.

1
Per Mail sharen
Teilen

Über 4.000 Wohnungen will der Freistaat mit seinen drei Wohnungsbaugesellschaften bauen - allerdings werden davon in diesem Jahr lediglich 250 fertig. Der Bedarf in Bayern liegt aber bei rund 70.000 neu errichteten Wohnungen pro Jahr.

Bauminister Hans Reichhart (CSU) sieht beim Wohnungsbau nicht allein den Freistaat in der Pflicht, sondern er hält den Wohnungsbau für eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

"Denn wir brauchen einerseits die Kommunen, die Flächen ausreichend zur Verfügung stellen. Wir brauchen seitens des Landes, seitens des Bundes die rechtlichen Instrumentarien und auch die Fördermittel. Nur wenn am Schluss alle an einem Strang ziehen, ist es auch realistisch und kann erreicht werden." Hans Reichhart

Grüne: Laufende Maßnahmen auf Effektivität prüfen

Jürgen Mistol von den Grünen stellt fest, dass sich Staatsregierung und Grüne in der Zielsetzung zwar einig sind, nicht aber über den Weg. Er schlägt vor, alle bereits laufenden Maßnahmen auf ihre Effektivität hin zu überprüfen.

Laut Mistol profitieren vom Baukindergeld-Plus insbesondere einkommensstarke Familien. Staatliche Wohnbauförderung bezeichnet Mistol als Wirtschaftsförderung mit sozialer Wirtschaftsnutzung. Er plädiert dafür, die Sozialbindung deutlich zu verlängern.

SPD will Musterbauverordnung für alle Bundesländer

Für die SPD macht sich Natascha Kohnen für eine Musterbauverordnung für alle Bundesländer stark, dies könne dann zu einer Modularbauweise führen, so Kohnen.

AfD und FDP wollen die Bürokratie abbauen. Bauanträge sollen schneller bearbeitet und entschieden werden.