BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

BR24Live 13 Uhr: Die neuen Corona-Beschlüsse für Bayern | BR24

© pa/SvenSimon

Covid-19-Testampullen auf einem Mund-Nasenschutz (Symbolbild)

9
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

BR24Live 13 Uhr: Die neuen Corona-Beschlüsse für Bayern

Das bayerische Kabinett befasst sich wieder mit der Corona-Pandemie - und will dabei die angekündigte Test-Strategie für Bayern beschließen. Zentraler Punkt: kostenlose Tests für jeden, auch ohne Symptome. Die Beschlüsse gegen 13 Uhr live bei BR24.

9
Per Mail sharen

Vorbeugende und kostenlose Corona-Tests für jeden, bei Menschen mit Symptomen eine 24-Stunden-Garantie bis zum Ergebnis, Reihentestungen in verschiedenen sozialen Einrichtungen - die bayerische Staatsregierung will heute nach BR-Informationen die Details der Corona-Teststrategie im Freistaat beschließen. Über die Ergebnisse der Kabinettssitzung informiert Ministerpräsident Markus Söder (CSU), laut Staatskanzlei "gegebenenfalls mit Fachministern", gegen 13 Uhr. BR24 überträgt die Pressekonferenz im Livestream, begleitet von einem Liveticker.

Die Ankündigung der Staatsregierung, dass sich alle Bürger des Freistaats kostenlos auch ohne Symptome auf das neuartige Coronavirus testen lassen können, hat zuletzt auch für Kritik gesorgt. "Einfach nur viel testen klingt gut, ist aber ohne systematisches Vorgehen nicht zielführend", betonte etwa Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Denn es wiege "in falscher Sicherheit", erhöhe das Risiko falsch-positiver Ergebnisse und belaste die vorhandene Test-Kapazität.

LIVESTREAM beendet

Söder: Kostenlose Tests "einzige ernsthafte Option"

Söder wiederum verteidigte die geplanten kostenlosen Corona-Tests. "Das ist die einzige ernsthafte Option, es wird sonst zu wenig getestet", sagte der CSU-Chef am Montag. Zudem trifft die Kritik von Spahn an den bayerischen Plänen laut Söder nicht zu. "Wir haben ja genau ein System entwickelt", betonte der Ministerpräsident.

Mit Blick auf die Kosten der geplanten Tests für alle betonte Söder: "Wir warten nicht auf endlose Gespräche zwischen einzelnen Kostenträgern, sondern wir gehen in Vorleistung - weil wir glauben, dass neben Abstandhalten, Testen die einzige ernsthafte Chance ist, Infektionsketten zu unterbrechen". Laut dpa-Informationen kalkuliert die Staatsregierung zunächst mit einem dreistelligen Millionenbetrag und will alle Tests bezahlen, die nicht auf Kassenkosten gehen.

Freiwillige Tests für Lehrer und Erzieher

Das Kabinett dürfte heute auch abschließend beraten, wie genau die freiwilligen Serientests für Lehrer und Erzieher in Bayern ausgestaltet werden. Söder hatte zuletzt vor einer erneuten Ansteckungswelle nach den Ferien gewarnt.

Derzeit sehen die Laborkapazitäten in Bayern nach dpa-Informationen rund 21.000 Corona-Tests pro Tag vor. Seit Beginn der Pandemie wurden demnach im Freistaat rund 1,1 Millionen Tests durchgeführt. Dazu kommt eine deutlich geringere Zahl an Antikörper-Tests. Deren genaue Anzahl wird allerdings weder vom bayerischen Gesundheitsministerium noch vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) erhoben.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!