BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Bayerischer Pflegebonus hunderttausendmal ausgezahlt | BR24

© BR

Die Bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) hat in Nürnberg den einhunderttausendsten Bescheid für den bayerischen Pflegebonus übergeben. Zudem kündigte die Ministerin bessere Bedingungen für Pflegekräfte an

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bayerischer Pflegebonus hunderttausendmal ausgezahlt

Die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) hat in Nürnberg den einhunderttausendsten Bescheid für den bayerischen Pflegebonus übergeben. Zudem kündigte die Ministerin bessere Bedingungen für Pflegekräfte an.

Per Mail sharen
Von
  • Florian Deglmann
  • Jonas Miller

In Nürnberg hat die bayerische Gesundheitsministerin Huml den einhundertausendsten Pflegebonus übergeben und dabei betont, dass sie sich zusätzlich zu dem Bonus auch in Zukunft für bessere Verhältnisse für Pflege- und Rettungskräfte einsetzen werde. Zudem sprach sie sich für flächendeckende Tarifverträge in der Pflege aus. Außerdem werde im Bereich der Ausbildung künftig mehr Wert auf Praxisanleitung gelegt.

Arbeitsbedingungen in der Pflege sollen verbessert werden

Zusätzlich wolle sie dafür sorgen, die Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte zu verbessern. Zum Beispiel sollen freie Tage oder Wochenenden künftig mehr respektiert werden. Häufig komme es vor, dass beispielsweise Pfleger und Pflegerinnen im Krankenhaus für erkrankte Kollegen einspringen, obwohl sie eigentlich frei hätten. Um Pflegekräften zukünftig die nötige Erholung zu garantieren, sei es laut Huml dementsprechend notwendig, intensiv mit den Arbeitgebern in Dialog zu treten.

Hygienekonzepte in der Pflege mangelhaft umgesetzt

Zudem äußerte sich die Gesundheitsministerin zu der teils mangelhaften Umsetzung von Hygienekonzepten in bayerischen Pflegeheimen. Zwar gebe es bereits die eigens eingerichtete Task Force "Infektiologie", die mit etwa 60-70 Mitarbeitern Pflegeeinrichtungen in ganz Bayern vor Ort beraten und auf Missstände hinweisen soll.

Pandemiebeauftragter für Pflegeheime

Dennoch habe man festgestellt, "dass man hier und da nochmal konsequenter hinschauen muss, dass Pandemiekonzepte in den Heimen nicht nur auf dem Papier existieren, sondern auch umgesetzt werden." In jedem Heim müsse es einen Pandemiebeauftragten geben, der die Kollegen ausreichend informiert und für die Umsetzung von Hygienevorschriften sorgt.

Pflegebonus in Höhe von 500 Euro

Der bayerische Corona-Pflegebonus umfasst 500 Euro und soll eine Anerkennung sein für die Pflegekräfte in Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken, in stationären Alten-, Pflege und Behinderteneinrichtungen sowie in ambulanten Pflegediensten. Auch Notfallsanitäter und Rettungsassistenten erhalten den Bonus. Die Einmalzahlungen wurden Anfang April von der Staatsregierung beschlossen. Darüberhinaus wurde auch vom Bund ein Bonus für Beschäftigte in der Altenpflege in Höhe von bis zu 1.000 Euro beschlossen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!