Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bayerischer Landkreistag: Landräte drängen auf Breitbandausbau | BR24

© picture-alliance/dpa

Breitbandausbau (Symbolbild)

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bayerischer Landkreistag: Landräte drängen auf Breitbandausbau

In ländlichen Gebieten geht der Breitbandausbau langsam voran. Zum Abschluss der Landkreisversammlung in Veitshöchheim forderten die bayerischen Landräte, Telekommunikationsunternehmen bei der Breitbandversorgung stärker in die Pflicht zu nehmen.

Per Mail sharen

Eine flächendeckende Breitbandversorgung gehört für die Landräte zu den Faktoren, die über die Verfügbarkeit von Fachkräften für den ländlichen Raum – das Thema der diesjährigen Versammlung – maßgebend sind. Hintergrund für den Appell zum Abschluss der diesjährigen Landkreisversammlung in Veitshöchheim ist die jüngste Entscheidung der Telekom, sich deutschlandweit nicht mehr an Ausschreibungen mit weniger als 50 Haushalten zu beteiligen. In verschiedenen bayerischen Landkreisen wie etwa Passau oder Rhön-Grabfeld bleiben so aber "weiße Flecken" wie Aussiedlerhöfe, Weiler, oder Randgebiete von Dörfern, warnen die Landräte.

Rat des Bezirketagspräsidenten: Jeder Landkreis solle auf Innovation setzen

Wie Franz Löffler, Landrat in Cham und zugleich Präsident des Bayerischen Bezirketags ausführte, müsse Innovation Gradmesser für den ländlichen Raum sein. Deshalb sei es wichtig, vielfältige Qualifikationsmöglichkeiten in der Region anzubieten, um die Fachkräfte von morgen für die Region zu sichern. "Der kommunale Einsatz bei der Fachkräftegewinnung lohnt sich – es muss nicht jeder Landkreis dasselbe tun, aber er muss für seine Region das Richtige tun“, so Löffler.

Landrat Nuß: Nahverkehr muss ausgebaut und vereinheitlicht werden

© BR

Der Bayerische Landkreistag berät derzeit in Veitshöchheim. Ein Thema: Wie kann der öffentliche Nahverkehr auf dem Land besser ausgebaut werden?

Die Landkreise sollten auch für Verbesserungen beim Nahverkehr, bei der Gesundheitsversorgung oder bei der Kinderbetreuung sorgen. Eine Universallösung dafür gebe es aber nicht. Würzburgs Landrat Eberhard Nuss will mehr Pendler dazu bringen, auf den Bus umzusteigen und hofft dafür unter anderem auf einen Ausbau des Verkehrsverbunds:

"Wir haben viele Pendler in den Raum Schweinfurt, die brauchen bis zu drei Fahrkarten: Eine Busfahrkarte zum nächsten Bahnhof, eine Bahnfahrkarte nach Schweinfurt und eine Stadtbuskarte. Es muss uns gelingen, unseren Verkehrsverbund in die Region Schweinfurt und die Landkreise, Rhön-Grabfeld, Haßberge, Bad Kissingen und Schweinfurt auszudehnen. In eineinhalb, zwei Jahren haben wir das auch: Von Tauberrettersheim zum Kreuzberg mit einer Fahrkarte – was für ein Traum!" Eberhard Nuß, Landrat des Landkreises Würzburg
© colourbox.com

Der Bayerische Landkreistag berät derzeit in Veitshöchheim. Ein Thema: Wie kann der öffentliche Nahverkehr auf dem Land besser ausgebaut werden?