BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© BR
Bildrechte: BR

Bayerischer Bibliothekspreis geht nach Veitshöchheim

    Bayerischer Bibliothekspreis für Bücherei in Veitshöchheim

    Zum ersten Mal wird der Bayerische Bibliothekspreis verliehen. Erste Trägerin ist die Bücherei im Bahnhof (BiB) in Veitshöchheim. Die Jury lobt die BiB für ihr "innovatives Angebot". Dazu gehört auch ein Youtube-Kanal.

    Von
    Frank BreitensteinFrank Breitenstein

    Die Veitshöchheimer Bücherei im Bahnhof, kurz BiB, ist die erste Trägerin des Bayerischen Bibliothekspreises überhaupt. Denn das Bayerische Kunstministerium und der Bayerische Bibliotheksverband (BBV) haben die Auszeichnung erst im Corona-Jahr 2020 gemeinsam auf den Weg gebracht. Das Ministerium stellt die Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro zur Verfügung. Der BBV übernimmt und finanziert die Organisation des Wettbewerbs.

    Am Montag nimmt die Bücherei im Bahnhof den mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis entgegen – "für ihr innovatives Bibliotheksangebot", wie es in der Begründung heißt. Nach Überzeugung einer 8-köpfigen Fachjury hat sich die BiB "in den letzten drei Jahrzehnten zu einem lebendigen Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger von Veitshöchheim und den umliegenden Gemeinden entwickelt".

    Früher Schalterhalle - jetzt Lesecafé

    Dazu hat sicher auch der Charme des denkmalgeschützten ehemaligen Bahnhofsgebäudes beigetragen. Es bietet auf zwei Ebenen viel Platz für rund 25.000 Medien. Einladende Sitzecken und vor allem die im Wiener Kaffeehausstil eingerichtete ehemalige Schalterhalle schaffen Räume zum Stöbern und Schmökern.

    Das Lesecafé dient darüber hinaus auch als Veranstaltungsort für Konzerte und Lesungen. Eben noch war es Schauplatz für ein Klezmerkonzert, kurz zuvor waren "Asterix und die Schbessart-Räuber" zu Gast; und zwar in Gestalt ihrer Autoren Gunther Schunk und Kai Fraas, die damit die erste Lesung nach dem Erscheinen ihres 6. Asterix-Heftes auf Meefränggisch bestritten.

    Innovative Konzepte der BiB

    Die öffentliche Bücherei versucht, allen Alters- und Gesellschaftsschichten gerecht zu werden. Der Blaue Salon für Literarisches wurde in der Coronazeit zum Ministudio, in dem Interviews mit regionalen Autoren aufgezeichnet wurden. Auch das war mit ausschlaggebend für die Preisvergabe. Denn der kreative Einsatz digitaler Techniken während des Lockdowns findet in der Begründung der Jury ausdrückliche Anerkennung.

    Als die Kunden das Gebäude nicht betreten durften, machte das Büchereiteam über Social-Media-Plattformen und einen eigenen Youtube-Kanal von sich reden. Über den Online-Verleih oder das Abholen vorbestellter Bücher hinaus warben die BiB-Damen um Leiterin Dr. Astrida Wallat in selbst produzierten Videos für das Lesen.

    Grenzenlose Bücherwelten via Internet

    Zur festen Rubrik wurden dabei "Astridas Sorgenkinder". Darin geht es um Bücher, die zu Unrecht ihr Dasein als Ladenhüter fristen. Die Bücherei-Leiterin stellt sie vor und macht Appetit auf die Lektüre. Aber auch mit anderen Kurzszenen wirbt die BiB für das Lesen, besonders bei Kindern. Das, so Leiterin Astrida Wallat, liege ihr besonders am Herzen.

    Aber auch Erwachsenen, die sich oft zunehmend von elektronischen Medien gefangen nehmen lassen, versuche sie immer wieder zu vermitteln, dass jedes Buch ein Fenster zur Welt öffne. Und selbst wenn verschiedene Menschen dasselbe Buch lesen würden, lese doch jeder immer sein ganz eigenes.

    Raum für Treffen des Lesekreises

    Davon sind auch die Damen des Veitshöchheimer Lesekreises überzeugt. Seit 27 Jahren treffen sie sich, um sich über bestimmte Bücher auszutauschen. Gerade lesen sie den "Drachenläufer" von Khaled Hosseini. Die acht Damen, die an diesem Nachmittag im Seminarraum der Bücherei im Bahnhof zusammenkommen, finden hier ein passendes Ambiente für ihr kulturelles Interesse. Früher trafen sie sich privat, nun also auf "neutralem" Boden, der ihnen jedoch als treue Nutzerinnen der öffentlichen Gemeindebücherei bestens vertraut ist.

    Ein besonderes Augenmerk gilt den Jüngsten, um schon die Kleinen auf den Geschmack zu bringen. Darum verfügt die BiB über ein umfangreiches Angebot für Kinder und Jugendliche und hat für die Kleinsten eine Lesehöhle eingerichtet.

    © BR
    Bildrechte: BR

    Bücherei im Bahnhof (BiB) in Veitshöchheim

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

    Schlagwörter