Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bayerische Touristin ertrinkt beinahe wegen Seerosen | BR24

© Jürgen Schwenkenbecher/dpa

Schön, aber auch gefährlich: Seerosen wurden einer bayerische Urlauberin in Kärnten fast zum Verhängnis

Per Mail sharen
Teilen

    Bayerische Touristin ertrinkt beinahe wegen Seerosen

    Eine Urlauberin aus dem Landkreis Augsburg wäre in einem See in Österreich fast ertrunken - weil sie sich in den Seerosen des Gewässers verheddert hatte. Die 75-jährige Frau konnte aber reanimiert werden. Auch ihr Ehemann musste ins Krankenhaus.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Ihre Schönheit scheint trügerisch gewesen zu sein: Die Seerosen eines Sees in Kärnten wären einer Frau aus dem Landkreis Augsburg beinahe zum Verhängnis geworden. Die Stiele der Pflanzen hatten sich um die Beine der 75-jährigen Urlauberin gewickelt, sodass sie beinahe ertrunken wäre.

    Rettungsversuch scheiterte zunächst

    Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 63-jähriger Deutscher die Frau am Freitagnachmittag im Ossiacher See, etwa 15 Meter vom Ufer, inmitten von Seerosen verzweifelt herumstrampeln sehen. Der Mann schnappte sich demnach ein Ruderboot und versuchte, die Frau aus dem Wasser zu ziehen - sie trieb zu diesem Zeitpunkt bereits bewusstlos im Wasser. Der erste Rettungsversuch gelang jedoch nicht.

    Reanimation der Frau gelingt

    Mit zwei weiteren Urlaubern und einem Gartenschlauch als Ziehhilfe gelang es schließlich, die 75-Jährige an Land zu bringen, wo sie erfolgreich reanimiert wurde. Per Rettungshubschrauber kam die Frau anschließend ins Klinikum Klagenfurt. Ihr 81 Jahre alter Ehemann, der auch gebadet hatte und den Vorfall erst spät mitbekam, erlitt einen Schock - und wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.