Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bayerische Müller treffen sich in Volkach | BR24

© BR Fernsehen

Müllerin Martina Knecht aus Obernburg

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bayerische Müller treffen sich in Volkach

Rund 250 Müller und Interessierte treffen sich bis Samstag im unterfränkischen Volkach zu ihrer 43. Herbstfachtagung. Dabei geht es um steigende Preise, das Bäckersterben oder Acrylamid im Brötchen.

Per Mail sharen

Seitdem viele Kunden nur noch im Supermarkt ihre Brötchen kaufen, haben viele kleine Mühlen dichtgemacht. 1950 gab es noch fast 20.000 Mehlmühlen in Deutschland, heute sind es weniger als 500. Die jährliche Tagung des Bayerischen Müllerbunds ist bekannt dafür, dass hochaktuelle Themen der Branche diskutiert werden. Die Teilnehmer kommen deshalb aus ganz Deutschland. So geht es auch um die Auswirkungen der Dürre, die die Erntemengen in diesem Jahr deutlich reduziert hat.

Streit ums Weißmehl

Der Ernährungs-Bestsellerautor Udo Pollmer referiert zum Thema: „Weißmehl & Co – wirklich ein Dumm- und Krankmacher?“ Pollmer vertritt die Ansicht, dass für viele Darmprobleme eher zu viel Rohkost, Obst oder Vollkorn verantwortlich sind als das häufig verteufelte Weißmehl. Viele Reizdarm-Patienten würden außerdem durch Berichte der Medien infiziert, so Pollmer. Die Fachbesucher der Tagung diskutieren außerdem darüber, ob die Energiewende mit dem Atomausstieg wirklich der richtige Weg sind.