BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Bayerische Almbauern fordern "wolfsfreie Zone" | BR24

© picture-alliance/dpa

Wolf

Per Mail sharen
Teilen

    Bayerische Almbauern fordern "wolfsfreie Zone"

    Nachdem feststeht, dass ein Wolf nahe dem Starnberger See vier Schafe getötet hat, melden sich nun die bayerischen Almbauern zu Wort. Ihrer Ansicht nach muss der Wolf raus aus dem Alpenraum. Naturschützer sehen das anders. Von Moritz Steinbacher

    Per Mail sharen
    Teilen

    Ein Miteinander von Wolf und Weidetieren sei im Alpenraum schlicht unmöglich, sagt Georg Mair vom Almwirtschaftlichen Verein Oberbayern. In den bayerischen Alpen müsse eine "wolfsfreie Zone" geschaffen werden.

    Beratung der Almbauern statt Abschuss der Wölfe

    Ganz anders urteilt der BUND Naturschutz Bayern. Nicht jeder Wolf, der aus Italien über die Alpen komme, könne abgeschossen werden, so Sprecherin Christine Margraf. Die Naturschützer wollen tot gebissene Schafe und Rinder mit einem staatlichen Förderprogramm vermeiden: Bauern sollen über Schutzmaßnahmen beraten und die Anschaffung von Herdenschutzhunden soll gefördert werden.

    DNA-Spuren führten zum Wolf

    Gestern hatte das Landesamt für Umwelt bekannt gegeben, dass die am Starnberger See Anfang April tot aufgefundenen Schafe von einem Wolf gerissen wurden. Das hatte eine Genanalyse der Speichelspuren ergeben.

    Wer einem Wolf begegnet, sollte folgende Regeln beachten:

    • Haben Sie Respekt vor dem Tier.

    • Laufen Sie nicht weg. Wenn Sie mehr Abstand möchten, ziehen Sie sich langsam zurück.

    • Falls Sie einen Hund dabei haben, sollten Sie diesen in jedem Fall anleinen und nahe bei sich behalten.

    • Wenn Ihnen der Wolf zu nahe erscheint, machen Sie auf sich aufmerksam. Sprechen Sie laut, gestikulieren Sie oder machen Sie sich anderweitig deutlich bemerkbar.

    • Laufen Sie dem Wolf nicht hinterher.

    • Füttern Sie niemals Wölfe – die Tiere lernen sonst sehr schnell, menschliche Anwesenheit mit Futter zu verbinden und suchen dann eventuell aktiv die Nähe von Menschen.

    Quelle: Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen

    Von
    • B5-TechA
    Schlagwörter